ÖH: Gattringer: Preis von 400 bis 600 öS in Wien für Semesterticket ist machbar

Alle Fraktionen müssen zusammenarbeiten und nicht wahlkämpfen

Wien (OTS) "Der Preis von 400 bis 600 öS ist realistisch und ist durch umfangreiches Datenmaterial belegbar" erklärt der Vorsitzende der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) Wolfgang Gattringer. Er reagiert damit auf eine Aussendung der GRAS von heute (Mittwoch, den 17. März 1999) morgen, in der die GRAS von einem Preis von 900 bis 1200 öS ausgeht. "Das gestrige Gespräche mit den Wiener Verkehrsbetrieben war lediglich ein vorsichtiges Abtasten der Positionen. In den nächsten Tagen und Wochen werden Verhandlungen folgen" so Wolfgang Gattringer. Wichtig sei jetzt, nicht die Nerven zu verlieren und die Verhandlungen voreilig abzubrechen. "Wir werden die Flinte nicht ins Korn werfen und einen Preis von 400 bis 600 öS ausverhandeln", ist Gattringer zuversichtlich.

"Wir fordern ein Semesterticket für alle Studierende. Jetzt bereits von einem Alterslimit zu sprechen ist viel zu voreilig und zielt an der Realität vorbei" stellt der ÖH-Vorsitzende fest. Er halte nichts davon, zum jetzigen Zeitpunkt voreilige Panikmache zu betreiben und die Studierenden zu verunsichern. Vielmehr müsse die ÖH geeint in die Verhandlungen gehen, damit der Preis von 400 bis 600 öS auch wirklich umgesetzt wird. "Erfahrungen in Deutschland haben gezeigt, daß eine deutliche Reduktion von über 50 % des Tarifes möglich ist. Es muß dies auch in Wien und Graz möglich sein" so der Vorsitzende abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hochschülerschaft
Kurt Ruetzler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/OTS