Donauschiffahrt: Saisonstart im Dreivierteltakt

LH Pröll präsentiert Johann Strauß in blau-gelb

St.Pölten (NLK) - Genau genommen ist heuer bereits am 20. März Frühlingsbeginn. Nämlich um 20.55 Uhr. Mit Frühlingsbeginn startet auch die Donauschiffahrt ihre neue Saison. Und das mit einer Walzerfahrt von Tulln nach Wien. "Kapitäne" an Bord: Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Bürgermeister Willi Stift. Der blau-gelbe Strauß-Akzent hat viele gute Gründe: Immerhin wurden vor bald 800 Jahren im Raum Tulln die ersten Walzertakte komponiert, die Strauß-Familie hatte Wurzeln im Waldviertel, der Donaustrom ist auch eine europäische Musikader und die MFS "Stadt Wien" ein legendäres Donauschiff.

Der älteste noch auf der Donau in Betrieb stehende Schaufelraddampfer (Baujahr 1939) gehört seit dem Ende der DDSG zum Schiffahrtsunternehmen Willi Stift und befährt an Wochenenden die Strecke Tulln - Wachau im Liniendienst. Die Saison 1999 wird mit einer Walzerfahrt nach Wien gestartet. Abfahrt von der Schiele-Stadt ist um 14 Uhr.

Die Walzer-Fahrt ist Anlaß für eine große Veranstaltung zu Ehren des Walzerkönigs, die auch noch auf eine spezielle Note des Tullnerfeldes im Rahmen der Musikgeschichte hinweist. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll präsentiert das im NÖ Pressehaus neu erschienene Buch "Freut Euch des Lebens - Die Strauß-Dynastie und Niederösterreich", das die mannigfachen blau-gelben Bande des Walzerkönigs aufzeigt und die bedeutende Rolle schildert, die das österreichische Kernland in der Musik und bei vielen Komponisten spielte.
Der Autor, Prof. Kurt Dieman, erzählt Geschichten über die Donau und deren musikalische Ausuferungen. Dazu gehört auch der Minnesänger Neidhart von Reuenthal, der aus dem Tullnerfeld stammte und im 13. Jahrhundert erstmals Lieder im Walzertakt komponierte. Daraus leitet sich auch das Motto der Walzerfahrt ab: "Wie der Walzer vom Tullnerfeld nach Wien kam".
Die musikalische Umrahmung besorgt ein Sextett des Johann Strauß-Jugendorchesters, das im vorigen Jahr gegründet wurde und sich aus Mitgliedern des Wiener Neustädter Konservatoriums zusammensetzt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK