König: "Fischler soll Selbstanzeige einbringen"

"Nicht untersucht" bedeutet noch nicht "unschuldig"

Wien (OTS) - "Es ist peinlich. wenn sich Ex-EU-Kommissar Fischler mit den Worten "bei mir ist nichts untersucht worden" aus der Affäre ziehen will. Die Tatsache, daß in seinem Bereich nicht gesucht wurde, heißt nicht, daß seine Weste rein ist. Wenn Fischler frei von Verdächtigung sein will, muß er Selbstanzeige erstatten, um einem Gericht die Möglichkeit zu geben, seine Unschuld im EU-Korruptionssumpf festzustellen." sagte Ewald König, Bundesvorsitzender der Demokraten, in Wien.

"Auch Frau Stenzel, unsere ATOM-USCHI, sollte erklären, wieso Sie gegen die Enthebung der Kommissare gestimmt hat, wie ihr Koalitionskumpan Svoboda. Nach den Peinlichkeiten mit Österreichs EU-Politikern ist es Zeit, daß integere, unabhängige Fachleute ins EU-Parlament kommen und dort den Parteienfilz wegräumen." schloß König.

D E M O K R A T E N

Damit es endlich besser wird

INTERNET: http://www.demokraten.at

Rückfragen: Ewald König, BV der DEMOKRATEN,
Tel.: 01/409 64 80

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS