GdG-Frauen: "Miteinander – Selbstbewusst – Aktiv"

14. Bundesfrauenkonferenz der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten

Wien (GdG/ÖGB). Die 14. Bundesfrauenkonferenz der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) findet am 17. und 18. März 1999 im Kongresshaus Margareten statt. Die rund 300 weiblichen Delegierten werden aktuelle frauenpolitische Themen wie Verlängerung der Karenzzeit, Ablehnung des Kinderbetreuungsschecks etc. beraten und ihre Positionen beschließen.++++

Frauen im Gemeindedienst sind nach wie vor Benachteiligungen ausgesetzt. "Frauen kämpfen immer noch mit der Mehrfachbelastung Beruf, Familie und Haushalt. Es müssen Grundlagen geschaffen werden, die es den Frauen ermöglichen, diese Mehrfachbelastungen
zu beseitigen", fordert Susanna Neugebauer, Bundesvorsitzende der Frauen in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG).

Es liegt im Interesse der Gewerkschaftsfrauen, die Arbeitsbedingungen für Frauen zu erleichtern. So lehnt die GdG-Bundesfrauenvorsitzende Susanna Neugebauer die Einführung eines Kinderbetreuungsschecks kategorisch ab. Weiters fordert Neugebauer die Erhöhung des Karenzgeldes sowie die Verlängerung der Karenzzeit auf zwei Jahre. "Beamtinnen muss es möglich sein, während der Karenzzeit einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen zu können, um den Anschluss an den Berufsalltag nicht zu verlieren", ist sich Susanna Neugebauer sicher.

Eine weitere Forderung der GdG-Frauen ist die generelle Einführung der Fünf-Tage-Woche für das Pflegepersonal in den Gesundheitsberufen sowie der Beginn der Nachtüberstunden mit 20 Uhr. Bezüglich der Gewerkschaftsarbeit wünscht sich Neugebauer die Quotenregelung bei der Besetzung von Gewerkschafts- und Personalvertretungsgremien, "denn Frauen sind in der Gewerkschaft immer noch unterrepräsentiert, obwohl sie den Großteil der Bediensteten im Gemeindedienst stellen. Diese Ungerechtigkeit muss beseitigt werden", betont die GdG- Bundesfrauenvorsitzende.

Bitte merken Sie vor:

14. Bundesfrauenkonferenz der Gewerkschaft der
Gemeindebediensteten
"Miteinander-Selbstbewusst-Aktiv"

Zeit: 17. und 18. März 1999
Ort: Kongresshaus Margareten
1050 Wien
Margaretengürtel 138-140

ÖGB, 16. März 1999

Nr. 119

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Doris Fischer
Tel. (01) 313 16/83 616 Dw.GdG-Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB