ots Ad hoc-Service: Auricon Beteiligungs AG <AT0000617006>

Wien (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

EGT 1998 minus ATS 100 Mio.
Fokussierung auf Kernbereiche
Einschneidende Maßnahmen im Bereich Fassadentechnik Konzentration der Fertigung in Gleisdorf und Linz Rund 430

Mitarbeiter betroffen

Nach weitgehender Fertigstellung des konsolidierten Jahresabschlusses für 1998 wird sich das EGT der zur Auricon Gruppe des Industriellen Herbert W. Liaunig zählenden Waagner- Biro Binder Gruppe auf rund minus ATS 100 Mio. belaufen. Hauptverantwortlich für diese negative Entwicklung waren massive Verluste in den Bereichen Fassadentechnik und Ingenieurstahlbau. Die Gruppe unterzieht sich vor diesem Hintergrund einer grundlegenden strategischen Neuorientierung. Im Zentrum der Aktivitäten steht die verstärkte Konzentration auf die Kernbereiche Brückenbau, Ingenieurs-Stahlbau und Glastechnik, Bühnentechnik und Aufbereitungs-/Prozeßtechnik. Gleichzeitig wird eine maximale Kostenentlastung in allen Unternehmensbereichen angestrebt.

Zwei wesentliche Maßnahmen in diese Richtung stehen unmittelbar bevor:

Im Bereich Fassadentechnik werden einschneidende Maßnahmen im Sinn einer Redimensionierung notwendig, die vor allem die Fassadentechnik Waagner-Biro/Binder GmbH betreffen werden.

Parallel dazu wird zur Optimierung von Auslastung und Kosten des Kerngeschäfts von Waagner-Biro Binder die Fertigung in Österreich auf das notwendige Maß rückgeführt und aufgrund von Kostenvergleichen an den zwei Standorten Gleisdorf und Linz konzentriert. Der Fertigungsstandort Wien-Stadlau wird hingegen aufgelassen.

Insgesamt soll die Konzentration der Fertigung jährliche Einsparungen in der Größenordnung von ATS 60 Mio. bringen. Diese resultieren in erster Linie aus den günstigeren Einstandspreisen bei Fremdfertigung und besserer Auslastung der eigenen Produktionskapazitäten.

Betroffen sind von den bevorstehenden Maßnahmen rund 430 Mitarbeiter an den Standorten Wien, Gleisdorf und Graz. Davon entfallen knapp 100 Personen auf die Fassadentechnik Waagner-Biro/Binder GmbH, etwa 270 Personen auf den Standortdas Werk Wien-Stadlau und rund 60 Mitarbeiter auf den Standort Gleisdorf. Die Gruppe wird damit zum Jahresende 1999 weltweit rund 1.660 Personen beschäftigen, die einen Umsatz in der Größenordnung von ATS 3,5 bis 4 Mrd. erwirtschaften werden.

Dr. Günther Mörtl, als selbständiger Berater mit der Koordination der Restrukturierung betraut: "Ein notwendiger Schritt zur dauerhaften Sicherung des Fortbestandes und zur Erreichung eines branchenüblichen Ergebnisniveaus. Vor allem die Überkapazitäten in der Fertigung bedeuten für die Gruppe eine Belastung, die einer positiven Entwicklung nachhaltig im Wege stehen würde. Die rasche Redimensionierung dieses Bereichs ist daher eine unverzichtbare Voraussetzung für einen erfolgreichen strategischen Neubeginn."

Weitere Informationen:
Dr. Günther Mörtl
Tel.: +43/1/288 44 - DW 121

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/14