Saisonstart im Klangturm St.Pölten

Vielfältiges Programm führt durch die Klangwelten

St.Pölten (NLK) - Nach den kalten Wintermonaten, in denen der ungeheizte Klangturm im St.Pöltner Regierungsviertel nicht genutzt werden kann, beginnt am 21. März die dritte Saison des nach Einschätzung der Kuratorin Mia Zabelka weltweit "größten Musikinstruments". Begonnen wird mit einem "Feedback special" mit den besten und beliebtesten Projekten des Vorjahres, vom "Virtual Bungee Jumping" bis zur "Klangwelt des Ungeborenen", insgesamt acht erfolgreich verlaufene Projekte des Vorjahres.

Ab 1. Juni werden dann im Rahmen der Veranstaltung "Klangzeichen" neue Arbeiten von international anerkannten Audio-Art-Künstlern gezeigt. Präsentiert werden verschiedene Möglichkeiten, die sich für den Künstler und das Publikum in der Auseinandersetzung mit den neuen Medien eröffnen. "Klangzeichen" kann man auch als Ausstellungsreihe betrachten, die nicht nur Präsentation neuer Audio-Kunstformen ist, sondern auch Plattform neuer Raum- und Zeiterfahrungen.

Neu ist die intensive Zusammenarbeit mit Klangforschungsinstituten und sogar Blindeninstituten. Das Projekt "Klangrätselrallye" schickt Erwachsene und Kinder auf eine Suchreise, um Geräusche, Klänge und Musikstücke ausfindig zu machen. Mit der Arbeit "Piano - as image media" von Toshio Iwai gelingt es, unter Zuhilfenahme eines Klaviers und eines Computers mit Lichtpunkten die Saiten des Instrumentes zu aktivieren und "virtuell" Tasten anzuschlagen, was auch auf einem Bildschirm in einem Farben- und Figurenspiel zu sehen ist.

Die Klangturmsaison geht vom 31. März bis 30. November, die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag von 14 bis 18 Uhr.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK