Keusch: Volkshilfe Amstetten - angewandte Hilfe und wertvolle Leistungen in der Gemeinschaft

Im Mai 1998 wieder "Volkshilfe-Gesundheitstage" in Kematen

St. Pölten, (SPI) - "Die Volkshilfe Amstetten ist über Jahre hinaus zu einer Einrichtung gewachsen, die aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich des Bezirkes nicht mehr wegzudenken ist. Niederösterreichweit beschäftigt die Volkshilfe - mittlerweile eines der 20 größten Unternehmen Niederösterreichs - 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, hunderte Funktionärinnen und Funktionäre leisten unentgeltlich ihren Beitrag zum sozialen Engagement, vor allem für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Die Volkshilfe Amstetten weist mit Ende 1998 einen Mitarbeiterstand von 35 Personen aus, in 6 Sozialstationen - Kematen, Amstetten, St. Valentin, Haag, Hollenstein und Waidhofen - werden die Menschen vor Ort bestens betreut. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten dazu rund 37.400 Einsatzstunden pro Jahr und legen rund 264.000 Kilometer zurück", zeigt sich SP-Landtagsabgeordneter Eduard Keusch anläßlich der im Februar stattgefundenen Bezirksvorstandssitzung der Volkshilfe Amstetten über das Erreichte erfreut. Mit freiwilligen Funktionären ist die Volkshilfe in Amstetten selbst, aber auch in St. Valentin, Haag, Kematen, Sonntagberg und Waidhofen/Ybbs vor Ort aktiv.****

"Wir haben aber keinesfalls den Höhepunkt unserer Entwicklungsmöglichkeiten erreicht", so Keusch. Im Bezirk Amstetten stellt es sich derzeit so dar, daß die Finanzmittel des Landes nicht ausreichen, die Nachfrage nach den sozialen Diensten der Volkshilfe zu befriedigen. Neben den erwähnten Sozialstationen ist die NÖ Volkshilfe mit derzeit 24 Kinderhäusern aktiv, im Bereich des Haus&Gartenservice bedient man mit 50 Beschäftigten rund 1000 Kunden. Auch in Sachen Jugendengagement zeigt die Volkshilfe Kompetenz: In Zusammenarbeit mit dem AMS NÖ werden beschäftigungslose Jugendliche durch ein Team von Jugendberatern individuell betreut. Die Erfolgsquote ist enorm - im Jahr 1998 konnten 93 % aller Jugendlichen nach der Betreuungszeit von sechs Monaten einen neuen Arbeitsplatz finden.

Die Volkshilfe Amstetten setzt aber auch wieder Initiativen. Vor zwei Jahren fanden unter umfangreicher Beteiligung der Ärzteschaft, der Wirtschaft und des Gesundheitsbereiches zum ersten Mal die sogenannten "Volkshilfe-Gesundheitstage" statt. Diese erfolgreiche Veranstaltung soll nun am 15. und 16. Mai 1999 - wahrscheinlich wieder in der Festhalle in Kematen - eine Wiederholung erfahren. Von ärztlicher Beratung bis hin zur Homöopathie, von Gesundheitsmatratzen bis hin zu Blutdruckmeßgeräten bietet die "Schau der Gesundheit" alles, was die moderne Medizin derzeit anzubieten hat. Mit einem begleitenden Rahmenprogramm wird den Besuchern auch wieder Unterhaltung geboten, das nach dem Besuch der Schau sicher Grund zum Verweilen geben wird. "Die Volkshilfe Amstetten setzt also wieder viele Akzente, die den Menschen in den Städten und Gemeinden zugute kommen werden", so Abg. Keusch abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI