Gehrer: Junge Menschen müssen lernen, mit Medien umzugehen

Präsentation "Schüler machen Radio" – BILD

Wien (OTS) "Medien sind wesentliche Bestandteile unseres
Lebens. Die jungen Menschen müssen lernen, mit Medien umzugehen. Wichtig ist, dass die Schüler zwischen Information und
Manipulation unterscheiden können", so Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer bei der heutigen Präsentation des Projekts "Schülerradio". Sechs Schüler des Schulversuchs Mittelschule in Wien XI gestalteten dabei vor Publikum im neuen Siemens-
Radiostudio eine Sendung. Ihre Interviewpartner waren Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer, Dipl.Ing. Albert Hochleitner, Generaldirektor der Siemens AG Österreich, Dr.
Manfred Jochum, Hörfunkintendant des ORF und Oscar Bronner, Herausgeber des Standard. Die Präsentation durch die Schüler wird bereits heute Abend um 19.34 auf der Mittelwellenfrequenz 1476 zu hören sein. ****

"Das Schülerradio ist ein wichtiges Angebot im Rahmen der Medienerziehung. Schüler aus 180 Schulen – von der Volksschule bis zur weiterführenden Schule - aus ganz Österreich lernen, wie Radiosendungen entstehen", so die Ministerin. Die Schüler haben dabei die Gelegenheit, aus Ideen und Themen Beiträge für Hörerinnen und Hörer zu gestalten. Sie machen Interviews, suchen nach entsprechenden Begleittönen und Geräuschen, gestalten Hörbilder oder Features. Beim Projekt Schülerradio arbeitet das Unterrichtsministerium unter anderem mit Siemens, dem ORF und der Tageszeitung "Der Standard" zusammen. Die von den Schülern produzierten Sendungen werden jeden Montag, 19.34 bis 20.00 Uhr
und Samstag, 19.00 bis 19.30 auf der Mittelwellenfrequenz 1476 ausgestrahlt.

Ab sofort unterstützt Siemens Österreich das Projekt durch ein eigens adaptiertes Demo-Radiostudio im Siemens Forum Wien. Hochleitner: "Ausbildung wird immer wichtiger. Als führendes österreichisches Wirtschaftsunternehmen mit starker innovativer Komponente haben wir großes Interesse, Mitarbeiter zu beschäftigen, die es gelernt haben, an ihre Aufgaben nicht nur mit fachlichem Verständnis, sondern auch mit hoher Sozialkompetenz und der Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu erkennen, heranzugehen. Das Projekt Schülerradio ist bestens dazu geeignet, einen weiteren Schritt in diese Richtung zu setzen".

"Das Projekt hat einen hohen pädagogischen Wert", so Dr.
Manfred Jochum vom ORF. Der ORF-Hörfunkintendant stellte bei der Präsentation einen neuen Radiopreis der Redaktion "Moment – Leben heute" vor. Prämiert wird die beste Schülerradiosendung eines Schuljahres. Die Siegersendung wird in Österreich 1 zu den üblichen Honorarsätzen ausgestrahlt.

Oscar Bronner von der Tageszeitung "Standard" sieht einen wesentlichen Beitrag zur Ausbildung künftiger Mitarbeiter: "Ich hoffe, dass der eine oder andere Feuer fängt und bei diesem Beruf bleibt." Jeden Dienstag gibt es auf der Bildungsseite des
"Standard" die Rubrik "Schülerzeitung". Hier finden Schüler das Programm von "Schülerradio 1476" und können auch Zeitungsartikel über Projekte schreiben.

Neu vorgestellt bei der Präsentation wurde von der Ministerin heute auch eine "Radiobox". Sie soll weitere zahlreiche Anregungen für das Radiomachen geben. Die Box beinhaltet eine CD mit Tonbeispielen und Radiomaterial, die Broschüren "Annäherungen, Analysen, Anregungen" sowie "Die Technik im Griff", Arbeitsmaterialien über den Hörfunk in Österreich, eine Publikationsliste und den Grundsatzerlass Medienerziehung. Sie ist zum Selbstkostenpreis von 100 Schilling (zuzüglich 30 Schilling Manipulationsgebühr und Porto) beim Amedia Servicebüro, 1141 Wien, Sturzgasse 1A, Tel. und Fax: 01/982 13 22, e-mail:
amedia@cso.co.at erhältlich.

In der APA/OTS finden Sie ein Bild.
(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Halvax,
Tel. 01 /531 20 - 5013 DW

Unterrichtsministerium,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN