Semmering will "Aufbruch ins nächste Jahrtausend"

Perfekt inszenierte Renaissance des "Zauberberges"

St.Pölten (NLK) - "Alpine Mobilität" soll die neue Leitlinie für die Modellregion Semmering werden. Die Öffnung der Grenzen hat den Semmering wieder mehr in den Mittelpunkt Europas gerückt, das Interesse aus dem gesamten osteuropäischen Raum für dieses erste alpine Zentrum gegen Westen hin bietet Chancen, an die einstige Bedeutung anzuknüpfen und die gesamte Region neu zu positionieren. Es ist zu erwarten, daß die osteuropäischen Länder in den nächsten 10 Jahren um rund 800 Milliarden Euro wirtschaftlich anwachsen. Bundesminister Dr. Hannes Farnleitner präsentierte heute gemeinsam mit den Wirtschaftslandesräten aus der Steiermark und Niederösterreich, Dr. Gerhard Hirschmann und Ernest Gabmann, das neue Profil für die Modellregion Semmering, erstellt durch ein großes Tourismusberatungsunternehmen.

Nichts soll dem Zufall überlassen werden. Die Leitlinie "Alpine Mobilität" knüpft an die Geschichte der Region Semmering an, die immer schon für technische Innovationen gut war. Beste Beispiele: Die Ghegabahn und die Raxbahn, die erste Bergbahn Österreichs. In Modulen sollen die neuen Ideen umgesetzt werden. Das Thema "Alpine Mobilität" soll in eigenen Attraktionsräumen behandelt werden, thematisch passende Attraktionen werden eingebunden und regional spürbar gemacht. Mit Mobilitäts-Events soll Stimmung für Veranstaltungen und Wettkämpfe gemacht werden.

Diese Entwicklung sei eine völlig neue Herausforderung für die Region, stellten die drei zuständigen Politiker übereinstimmend fest. Einig ist man sich auch darin, daß eine gute Wintersaison alleine zuwenig sei für den Semmering, der viel mehr zu bieten habe. "Förderungen dürfen aber nicht als Ruhekissen für mangelnde Investitions-Bereitschaft mißverstanden werden", stellte Minister Farnleitner klar. Für ihn geht es eher um Anstöße durch die Politik, Infrastruktur und steuerliche Rahmenbedingungen.

Landesrat Dr. Hirschmann bezeichnete regionale Grenzen angesichts der europäischen Entwicklung als anachronistisch und hinderlich und trat vor allem für überregionalen Leitprojekte ein, die Österreich vermehrt brauche, um Leute ins Land zu bringen.

Landesrat Gabmann zeigte sich stolz darüber, daß hier Ideen und Projekte aus der Region heraus kommen: Nach der Initialzündung durch die Verantwortlichen des Hotel Panhans sei eine Aufbruchstimmung feststellbar. Dadurch wurden auch Investoren motiviert. Die Welt habe sich geändert, Niederösterreich müsse touristisch etwas bieten, was es anderswo nicht gibt. Der Semmering habe solche Vorzüge, und in einer gemeinsamen offensiven Strategie müsse es gelingen, den Weg ins 3. Jahrtausend erfolgreich zu gestalten, meinte Gabmann.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK