ARBÖ: Wer muß wann und wie seinen Führerschein umtauschen?

Wien (ARBÖ) - Wenn ein ausländischer Führerscheininhaber seinen Hauptwohnsitz nach Österreich verlegt, muß in einigen Fällen der Führerschein umgeschrieben werden. Die ARBÖ-Verkehrsjuristen informieren, wer wann und wie seinen Führerschein umtauschen muß.

Für Autolenker, die ihren Führerschein von der zuständigen Behörde eines EWR-Staates ausgestellt bekommen haben, gibt es
keine Umschreibeverpflichtung. Die Führerscheine werden
gegenseitig anerkannt. EWR-Staaten sind: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Schweden,
Spanien sowie die beiden Nicht-EU-Länder Liechtenstein und Norwegen.

ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Renate Göppert: "Schwieriger ist es bei Besitzern von Nicht-EWR-Führerscheinen, also beispielsweise
aus der Tschechischen Republik oder aus den USA." Nur unter
gewissen Voraussetzungen wird der Führerschein von der österreichischen Behörde akzeptiert. Diese Voraussetzungen sind:
* der Antragstellen muß seinen Hauptwohnsitz nach Österreich verlegen
* die gesundheitliche Eignung
* die Verkehrszuverlässigkeit
* Der Antragsteller muß - falls er nicht die Staatsbürgerschaft des Ausstellungsstaates des Führerscheins besitzt - nachweisen, daß er sich zum Zeitpunkt der Erteilung der ausländischen Lenkberechtigung in dem betreffenden Staat für mindestens sechs Monate aufhielt oder seinen Hauptwohnsitz hatte.

Bei einigen Nicht-EWR-Staaten, entfällt für den Antragsteller zumindest die praktische Fahrprüfung. Für alle Klassen sind dies Andorra, Guernsey, Insel Man, Japan, Jersey, Malta, Monaco, San Marino, Schweiz und Ungarn. Für die Klasse B sind dies Israel, Kanada, Polen, Slowenien, Republik Südafrika, Republik Südkorea (wenn sie nach dem 1.1.1997 erteilt wurde), Tschechische Republik und die Vereinigten Staaten von Amerika.

Die ARBÖ-Verkehrsjuristen abschließend: "Für Personen ohne österreichischen Hauptwohnsitz besteht natürlich keine Umschreibeverpflichtung. Bis zu einem Jahr dürfen sie - das Mindestalter von 18 Jahren vorausgesetzt - in Österreich ihr Auto lenken."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR