Psychosozialer Dienst Hollabrunn wird eröffnet

Nachbetreuung der Patienten große Erleichterung

St.Pölten (NLK) - In Hollabrunn findet am Mittwoch, 17. März, um 10.30 Uhr die Eröffnung des Psychosozialen Dienstes durch Landesrätin Traude Votruba statt. Die Hauptaufgabe des Psychosozialen Dienstes Hollabrunn ist die Nachbetreuung von Patienten des örtlichen Krankenhauses und der Landesnervenklinik Gugging. Bisher wurden die rund 70 Patienten aus Hollabrunn im Psychosozialen Dienst Stockerau betreut. Für sie bedeutet die Eröffnung des Psychosozialen Dienstes Hollabrunn eine große Erleichterung.

"Der NÖ Psychiatrieplan sieht vor, die Versorgung außerhalb der Krankenanstalten zu verstärken und bevorzugt auszubauen", sagte dazu heute Votruba. "Denn auch in diesem Bereich soll und muß es - schon im Interesse der Patienten - zusätzliche ambulante und mobile Betreuungsangebote geben, wie sie künftig im Psychosozialen Dienst Hollabrunn vorhanden sind."

Im Psychosozialen Dienst Hollabrunn sind ein Diplomsozialarbeiter und stundenweise ein Facharzt beschäftigt. Sie bieten neben der Nachbetreuung von Patienten auch die Beratung von Angehörigen. Auch wird die enge Zusammenarbeit mit Ärzten und mit öffentlichen Stellen forciert. Die Räume selbst sind etwa 100 Quadratmeter groß. Als nächster Schritt ist - neben den Aufgaben des Psychosozialen Dienstes - die Einrichtung eines Freizeitklubs geplant.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK