GRÜNE BEGRÜSSEN NEUAUSZÄHLUNG ALLER INNSBRUCKER STIMMEN Willy: Braucht Tirol in Zukunft externe Wahlbeobachter?

Wien (OTS) - Es sei erfreulich, daß nun offenbar doch eine Neuauszählung der Stimmen in ganz Innsbruck möglich sei, begrüßt der Klubobmann der Tiroler Grünen, Georg Willy entsprechende Aussagen des Innsbrucker Vizebürgermeisters Sprenger. Den Vorwurf der Rechtswidrigkeit einer derartigen Neuauszählung weist Willy entschieden zurück, der Sprenger daran erinnert, daß er noch vor wenigen Tagen selbst betont habe, daß es ohne eine Neuauszählung nicht gehen werde.

Wenn sich bei der Neuauszählung in Innsbruck fortsetze, was in 20 Sprengeln bisher schon sichtbar geworden sei, nämlich diverse Unregelmäßigkeiten, dann werden die ÖVP und Weingartner nicht darum herumkommen, eine Neuauszählung in ganz Tirol vorzunehmen, fordert Willy. "Die Wählerinnen und Wähler haben ein Recht darauf, daß ihre Stimmen richtig zugeordnet und nicht verschiedene Kriterien für die Gültigkeit von Stimmen angelegt werden," so der Klubobmann. Die Grünen wollen ohne Bemühen der Höchstgerichte ein glaubhaftes und von allen Parteien akzeptiertes Wahlergebnis. "Sollte das nicht zustande kommen, so entstehe im restlichen Österreich der Eindruck, daß in Zukunft in Tirol externe Wahlbeobachter eingesetzt werden müssen", schließt Willy.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Reinhard Pickl-Herk 0664/4151548

Pressesprecher der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS