Österreichs CO2-Emissionen weiter auf hohem Niveau

Wien (OTS) - Österreichs Kohlendioxid-Emissionen (Co2) lagen
1997 bei rund 66 Millionen Tonnen. Damit bewegen sich die temperatur- und produktionsbereinigten Daten weiterhin auf dem im Jahr 1991 erreichten Niveau. Das geht aus der vom Österreichischen Klimabeirat im Auftrag des Umweltministeriums erstellten CO2-
Bilanz 1997 hervor.

Nach den vorläufigen Berechnungen vom Umweltbundesamt und WIFO erhöhten sich gemäß den Rohdaten die österreichischen CO2-Emissionen im Jahr 1997 gegenüber dem Vorjahr zwar um 3,2% Berücksichtigt man allerdings den Einfluß der temperatur- und produktionsbedingten Schwankungen, so bleiben auch in diesem Jahr die Emissionen im Rahmen des seit 1991 registrierten Emissionsniveaus.

Für die Erreichung des Kyotoziels, daß eine Reduktion der CO2-Emissionen von 13% vorzieht, reichen die bisherigen Maßnahmen
nicht aus. Das BMUJF hat daher die österreichische Kommunalkredit beauftragt ein Optionenpapier zu erarbeiten, welches als Grundlage für die politische Diskussion der österreichischen Klimaschutzmaßnahmen dienen soll. Darüber hinaus hat das Umweltministerium für das Jahr 1999 die Umweltfördermittel für Klimaschutzprojekte um 200 Mio. Schilling aufgestockt. Damit soll heuer eine zusätzliche Reduktion von 200.000 Tonnen CO2 erreicht werden.

Die Entwicklung der CO2-Emissionen seit 1990 wird durch zwei Besonderheiten geprägt: Erstens durch die unterdurchschnittliche wirtschaftliche Aktivität nach 1991 und zweitens durch die mit Ausnahme von 1991 und 1996 außergewöhnlich warmen Temperaturen. Diese Einflüsse führten nach 1991 zu einem etwas niederen Energieverbrauch und reduzierten CO2-Emissionen. Die aktuellen temperatur- und produktionsbereinigten Daten bewegen sich nun insgesamt auf dem im Jahr 1991 erreichten Niveau von rund 66 Mill
t CO2, da sich 1996 und 1997 sowohl Produktion als auch
Temperaturen wieder den langfristigen Normalwerten nähern.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Jugend & Familie
Dr. Ingrid Nemec
Tel.: (01) 515 22 DW 5051

Bundesministerium für Umwelt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMU/OTS