Otto Schenk erstmals bei den Reichenauer Festspielen

Schnitzlers Liebelei und Nestroys Lumpazivagabundus

St.Pölten (NLK) - Die Festspiele Reichenau können heuer mit neuen Höhepunkten aufwarten: Erstmals führt Otto Schenk, in der Theater-und Opernwelt als brillanter Schauspieler, aber auch als Regisseur weltbekannt, Regie: Im 10. Jahr von "Schnitzler in Reichenau" steht eines der erfolgreichsten Stücke Schnitzlers, "Liebelei", auf dem Programm. Schenk spielt selbst eine Hauptrolle, weitere Rollen sind mit Marianne Mendt, Fritz Karl und anderen besetzt. Die Premiere ist am 3. Juli.

Die Zauperposse "Der böse Geist Lumpazivagabundus" von Johann Nestroy wird ab 9. Juli gespielt. Die Besetzung ist ebenfalls prominent: Es spielen Edd Stavjanik, Bernd Birkhahn, Elisabeth Augustin und andere.

Neu ist auch der Einstieg in das expressionistische Theater: Drei Einakter zum Thema "Liebe - Sehnsucht - Leidenschaft - Tod" von Franz Werfel, Maria Pappenheim und Oskar Kokoschka stehen ab 16. Juli auf dem Programm. Der Maler Kokoschka hat sich mit dem Einakter "Mörder, Hoffnung der Frauen" auch literarisch einen Namen gemacht.

Auch in die Opernwelt gibt es einen Einstieg: Die Virtuosi di Praga spielen am 25. Juli die schönsten Szenen aus "Don Giovanni" von Wolfgang Amadeus Mozart.
Detailprogramme und Eintrittskarten sind bei den Festspielen in Reichenau, 02665/ 7319, erhältlich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK