Seminar der umweltberatung zur Öko-Eigenheimförderung

Sobotka: 178.000 Schilling für umweltbewußte Hausbauer

St.Pölten (NLK) - Als Auftakt einer gemeinsam von der "umweltberatung" NÖ, der Donau-Universität Krems und der ARGE Erneuerbare Energie veranstalteten Kursreihe findet am Mittwoch, 17. März, in der Donau-Universität Krems das Seminar "Die Öko-Eigenheimförderung. Richtlinien und Kriterien für die Einreichung" statt. Damit soll speziell das Baugewerbe wie Architekten, Planer, Baufirmen, Baustoffhändler, Zimmerer, Installateure usw. in Niederösterreich auf die neuen Richtlinien der Öko-Eigenheimförderung eingeschult werden.

Niederösterreichs Umweltlandesrat Mag. Wolfgang Sobotka verweist im Zusammenhang mit der seit 1. Jänner 1998 in Kraft befindlichen Öko-Eigenheimförderung darauf, daß damit "umwelt- und energiebewußte Hausbauer bis zu 178.000 Schilling zusätzlich an Fördermitteln vom Land lukrieren können". Mit diesem optimalen Angebot für alle, die ein Haus bauen, "können zusätzliche Investitionen wie etwa eine optimale Wärmedämmung vorfinanziert und beim Betrieb des Hauses wiederum zusätzlich Kosten gespart und Umwelt-Ressourcen geschont werden", so Sobotka.

Nähere Informationen und Anmeldungen, auch zu den weiteren Seminaren für das Baugewerbe mit relevanten Themen rund um den Bau und die Planung von Niedrigenergiehäusern bei der "umweltberatung" Alpenvorland in Pöchlarn unter der Telefonnummer 02757/8520.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK