LIF-Bolena: 31 Mio. für fünf Kindergartengruppen, aber keine ausreichende Unterstützung für bestehende Kindergruppen!

Errichtung von Prestigeobjekten geht zu Lasten der Kindergruppen

Wien (OTS) Die im letzten Gemeinderat beschlossene Förderung für die Kindergruppen reicht offensichtlich nicht aus, um deren Überleben zu sichern, stellte heute Alexandra Bolena, Sozialsprecherin des Wiener Liberalen Forums, fest. Sie schloß sich damit den Befürchtungen des Dachverbandes an, daß den Kindergruppen bald "die Luft ausgehen" werde.

Obwohl Stadträtin Laska versprochen hat, daß kein Kinderbetreuungsplatz verloren gehen werde, sieht es jetzt so aus, als müßte eine Reihe von Kindergruppen ihre Pforten schließen, so Bolena. Bereits bei der letzten Diskussion im Sozialausschuß war klar erkennbar, welche Form der Kinderbetreuung Stadträtin Laska bevorzuge: "Die Prioritäten der Stadträtin waren eindeutig - für die Errichtung eines Kindergartens mit nur fünf Gruppen werden 31 Mio. öS veranschlagt, während man gleichzeitig bedauert, für die Kindergruppen kein Geld zu habe", kritisierte Bolena.

"Es ist unerträglich, mit welcher Selbstverständlichkeit und ohne Rücksicht auf die Kosten hier Prestigeobjekte errichtet werden während gleichzeitig kleine Privatinitiativen langsam, aber sicher zugrunde gehen", so Bolena abschließend.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW