300 Millionen für Sportstätten in NÖ

Prokop: Mittel fließen in alle Landesteile

St.Pölten (NLK) - 19,7 Milionen Schilling an Förderungsmitteln des Landes für den Sportstättenbau hat der NÖ Landessportrat in seiner dieswöchigen Sitzung freigegeben. Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop hob besonders hervor, daß die Entscheidung im Landessportrat - diesem beratenden Gremium gehören Experten der Sportverbände und Vertreter der Landtagsparteien an -, einstimmig erfolgte und daß die Förderungsmittel in alle Landesteile fließen. Sie erklärte weiter: "Insgesamt haben wir 212 Ansuchen von Sportvereinen und Gemeinden zur Errichtung und Modernisierung von Sportstätten in ganz Niederösterreich positiv begutachtet. Mit dem Landesbeitrag von 19,7 Millionen Schilling werden insgesamt im heurigen Jahr 300 Millionen Schilling in Sportstätten investiert. Das hat auch einen bedeutenden Effekt auf die Beschäftigung in Niederösterreich".

Das Land Niederösterreich fördert dabei "klassische" Sportstätten, wie Fußball- und Tennisplätze sowie Eislauf- und Turnhallen genauso wie Beach-Volleyball- und Rollschuhplätze. Zu den größten geförderten Vorhaben zählen:
der Neubau eines Hallenbades in Amstetten
neue Sportplätze in Ernstbrunn und in Krummnußbaum
die Turnsäle für die Volksschulen in Neudorf bei Staatz und in Ulrichskirchen-Schleinbach
ein Trainingsplatz und Kabinen für den Fußball in Kirchschlag
die Mehrzweckhalle in Pottendorf
die Sporthalle in Bruck an der Leitha
die Modernisierung der Trainingsplätze in der Sportschule Lindabrunn die Sanierung der Kunsteisbahn in Wiener Neustadt und
eine Reithalle in Zwettl-Edelhof.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK