Schulfolder warnt vor unseriösen Angeboten

Wien (OTS) –Die Schule wird heute mehr denn je mit Angeboten zum Lernen, zur Erziehung, zur Sinnfindung und Lebensbewältigung konfrontiert. Damit steigt auch die Gefahr, dass Sekten oder sektenähnliche Organisationen - beispielsweise durch Referenten -in die Schulen Zugang finden, ohne dass dies Direktoren oder
Lehrern überhaupt bewusst ist. Für die Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer war ein aktueller Fall, der in der ORF-Sendung Help-TV aufgezeigt wurde, Anlass, einen neuen Anlauf zur Bewusstseinsbildung zu setzen: Zur besseren Beurteilung der Seriosität von Angeboten hat die Schulpsychologie-Bildungsberatung des Unterrichtsministeriums 10 "Kriterien für eine verantwortungsbewusste Umgangsweise mit neuen Strategien und Konzepten, zum Lernen, zur Erziehung, zur Lebensbewältigung" erstellt. ****

Diese können bei Konferenzen, Elternabenden, bei Schulprojekten oder auch im Unterricht besprochen werden. Der Folder wird in den nächsten Tagen an alle Schulleiter, Schulaufsichtsbehörden und Schulpsychologie-Bildungsberatungsstellen versendet.

"Die Schule muss bei Angeboten von außen besonders sensibel und achtsam sein. Wichtig ist es deshalb, Referenten, die von den Schulen eingeladen werden, sowie die Organisationen die dahinter stehen, genau zu hinterfragen", so Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer. Ebenso sind auch neue Lernangebote, viel versprechende Kurse, "Wundermethoden" genau zu prüfen.

Die 4-seitige Broschüre wurde von DDr. Franz Sedlak, Leiter der Schulpsychologie- Bildungsberatung in Österreich, entwickelt und enthält zehn kritische Fragen, die Anbieter zufrieden stellend beantworten sollen, wie z.B. "Verspricht der Ansatz Lösungen für alle oder einige Probleme?", "Wie sieht das Verhältnis zwischen Theorie und Praxis aus?" oder "Welche Ziele und Werte werden als besonders wichtig angesehen?"

Der Folder befasst sich auch mit psychischen Risikofaktoren,
die für die unkritische Übernahme von Strategien und Konzepten anfällig machen, und enthält eine Liste der Schulpsychologie-Bildungsberatungsstellen in Österreich. Er kann gegen einen Versandkostenanteil im Unterrichtsministerium, Abteilung Schulpsychologie-Bildungsberatung, unter der Telefonnummer 01/53120-2583 oder 2584 DW angefordert werden.
(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Halvax,
Tel. 01 /531 20 - 5013 DW

Unterrichtsministerium,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN