Kautz: Mindestens 5 Prozent Sportförderung aus Stronach-Wettkanalprojekt

Sportförderung auf hohem Niveau ist gesellschaftlich unverzichtbar

St. Pölten, (SPI) - Drei Prozent aus den jährlichen LOTTO-TOTO-Einnahmen fließen neben den Unterstützungen der Länder, der Gemeinden, der Ministerien und teilweise auch dem Fremdenverkehr in den Österreichischen Sport. Ein reiches Vereinsleben, die umfassende Jugendarbeit und ein umfassendes Angebot an Sportstätten sind gesellschaftlich einfach nicht verzichtbar - sie sind ein wichtiger Beitrag für ein reiches Gesellschaftsleben, für eine hohe Lebensqualität und für die Gesundheit der Bevölkerung.****

"Beim Projekt des Industriemagnaten Frank Stronach, nach seinem Aufkauf der Bundesliga nun den Sport mittels eines eigenen Sportwetten-TV-Kanals verstärkt zu vermarkten, muß nun ebenfalls die Sportförderung entsprechend berücksichtigt werden. Im Rahmen dieser Konzeption ist es durchaus fair, mindestens 5 Prozent der jährlichen Wetteinnahmen aus dem Sportwetten-Kanal für die Förderung von Vereinen einzufordern. Dies würde nicht nur das Förderspektrum stärken und wahrscheinlich mehr Mittel freisetzen, auch wäre eine umfassende Unterstützung des "Breitensports" ein nicht zu unterschätzendes Marketinginstrument des neuen Sportkanals", stellt der Sportsprecher der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Herbert Kautz, heute fest.****

"Damit wäre die Sportförderung in Österreich auch in Zukunft sichergestellt, besonders die regionalen Vereine müßten nicht ein Ausbleiben ihrer gewohnten Unterstützung befürchten. Hier ist die Bundesregierung aufgefordert, rechtzeitig die Weichen zu stellen und entsprechende Forderungen in den Verhandlungen mit Frank Stronach durchzusetzen", so Kautz.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI