Unter Federführung der Austrian Research Centers Seibersdorf (ARCS) erfolgte die Gründung des ,,Kompetenzzentrum für digitale Bildverarbeitung (Advanced Computer Vision)".

Seibersdorf (OTS) - Die Initiative zielt darauf ab, maximalen Nutzen für die österreichische Wirtschaft sicherzustellen. =

Die Austrian Research Centers Seibersdorf
(ARCS) setzen mit der ,,Advanced Computer Vision"-Initiative einmal mehr einen bedeutenden Schritt Richtung Technologien des nächsten Jahrtausends: Das neu gegründete Kompetenzzentrum für digitale Bildverarbeitung soll die nationale Industrie ansprechen, um mit ihr zusammen innovative Applikationen zu entwickeln. Für das neue Kompetenzzentrum wurde auch eine Förderung im Rahmen des Kplus-Programmes des Wissenschaftsministerium aus der Technologiemilliarde beantragt. Bei Genehmigung können industrielle Technologieentwicklungsprojekte bis zu 60 Prozent an Förderungsmittel erhalten.

Im Falle der positiven Beurteilung des eingereichten Antrages starten die ARCS eine breite Informationskampagne, um möglichst viele industrielle Partner anzusprechen. ,,Interessenten können aber jetzt schon ihre Produktideen bei uns einbringen", so Dr. Heinrich Garn, Leiter des ARCS-Geschäftsbereiches Elektronik. Garn ist zugleich auch Koordinator der ,,Advanced Computer Vision"-Initiative.

Computergestütztes Sehen (Vision Technologies) stellt einen bedeutenden Zukunftstrend mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und hohen Marktentwicklungspotentialen dar. ,,Forschungsschwerpunkte des Kompetenzentrums werden in den Bereichen Sicherheit, zweidimensionale Mustererkennung sowie dreidimensionales Vermessen, Modellieren und Rekonstruieren von Objekten gesetzt", erklärt Garn. Die Forschungsergebnisse sollen in konkrete vermarktbare Applikationen einfließen. Beispiele aus dem breitgefächerten Anwendungsgebiet sind innovative Sicherheitstechnologien (z. B. automatische Erkennung von Nummerntafeln, Erkennung von Gefahrensituationen für proaktive Reaktionen - etwa die Erhöhung der aktiven Verkehrssicherheit durch die automatisierte Beobachtung von Lkw-Lenkern), intelligente Sensorik-Systeme auf Kamera-Basis für die Gebäude- und Automatisierungstechnik, die Optimierung der medizinischen Diagnose durch die dreidimensionale Aufbereitung von Röntgen-, Computertomographie- und Ultraschallbildern sowie die zweidimensionale Mustererkennung zur Optimierung der Fertigungsaktivitäten in der Metall-, Textil- und Holzindustrie.

Die wissenschaftlichen Partner der Austrian Research Centers Seibersdorf sind das Institut für computergestützte Automation/Pattern Recognition and Image Processing Group (PRIP) und das Institut für Geometrie der Technischen Universität Wien, das Institut für Mathematik Numerical Harmonic Analsysis Group (NuHAG) der Universität Wien sowie das Institut für Automation der Montanuniversität Leoben und das Joanneum Research in Graz.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Heinrich Garn
Leiter Geschäftsbereich Elektronik ARCS
Tel. 02254/780 Dw 2800 bzw. 2801
Email: heinrich.garn@arcs.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OFS/OTS