FPÖ zu Fragen der Altstadterhaltung

Wien, (OTS) Zu Fragen im Zusammenhang mit der
Altstadterhaltung nahmen am Donnerstag die freiheitlichen Gemeinderäte Susanne Kovacic und Gert Wolfram in einem Pressegespräch Stellung. Der Altstadterhaltungsfonds, so Kovacic und Wolfram, leiste wichtige Arbeit für Wien, es gebe jedoch Verbesserungsmöglichkeiten. So sollte der Fonds über eine Veränderung des entsprechenden Aufteilungsschlüssels mehr Mittel aus den Rundfunkgebühren, über die er gespeist wird, erhalten, die Bauten der Stadt Wien, die bisher automatisch unter Denkmalschutz stehen, sollten mit privaten Häusern gleichgestellt werden. Ein besonders Problem sei es , Kriterien der Altstadterhaltung und Ansprüche modernen Wohnens kompatibel zu gestalten. So sei es derzeit kaum möglich, in Häusern, die aus Fondsmitteln gefördert werden, moderne Fenster mit Schall- und Temperaturschutz
einzubauen. Weiters müßten bei denkmalgeschützten Häusern, wenn nötig, auch die Erhaltungskosten gefördert werden, um der Abbruchspekulation vorzubeugen. Zum Kapitel "Kunst am Bau" sei schließlich ein "Pool" einzurichten , der entsprechende Projekte finanziell speisen könne. (Schluß) gab

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK