Neue Dimension des Lernens mit dem WIFI-Telelearning

WIFI-Kurator Leischko: Mit Telelearningangebot hat WIFI Marktführerschaft übernommen

Wien (Pwk) - "Mit unserem österreichweiten Telelearningangebot
wird eine völlig neue Dimension des Lernens eröffnet", erklärte WIFI-Kurator Eduard Leischko anläßlich der Präsentation der ersten Telelearningkurse im WIFI Wien vor Journalisten. "Die rasante Entwicklung in den Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnologien und der Neuen Medien führten zum gemeinsamen Beschluß aller WIFIs, in das Telelearningangebot einzusteigen, damit eine Zäsur in der Weiterbildungslandschaft herbeizuführen und auch hier die Marktführerschaft bei der Erwachsenenbildung in Österreich zu übernehmen", so Leischko. ****

Das WIFI-Telelearningangebot unterscheidet sich wesentlich von bisher am Markt befindlichen Möglichkeiten, da Lernphasen in einem WIFI mit betreuten Computerlernphasen am Arbeitsplatz oder zu Hause kombiniert werden. Allerdings sind die "Anwesenheitszeiten" bis zu 20 Prozent der Gesamtkursdauer reduziert. "Gerade für Klein- und Mittelbetriebe wird damit die Weiterbildung der Mitarbeiter wesentlich erleichtert, da Betriebsabläufe weniger durch Abwesenheiten gestört werden", betonte Leischko. "Aus einer Studie über den Nutzen von Telelearning für Unternehmer und Teilnehmer wissen wir, daß dieses Argument von 46 Prozent der Befragten als Vorteil gesehen wird". Andere Vorteile sind: Telelearning ist jederzeit verfügbar, das Lerntempo kann selbst bestimmt werden und Reisekosten werden reduziert.

WIFI-Telelearning gibt es ab April in allen WIFIs in den Produktbereichen EDV und Sprachen. Konkret wird der PC-User- und PC-Administrator-Kurs und Business English angeboten. In einer weiteren Phase ist an die Bereiche Betriebswirtschaft, Technik, Unternehmensführung und Persönlichkeitsentwicklung gedacht.

Allein in Österreich verfügen derzeit am Arbeitsplatz oder auch in der Schule bereits 13 Prozent der Bevölkerung über 14 Jahre und in den privaten Haushalten 9 Prozent über einen Internetanschluß. Am Arbeitsplatz und in den Schulen waren es 1996 6 Prozent, 1997 bereits 10 Prozent und die Zahl ist 1998 auf 13 Prozent oder 850.000 Personen über 14 Jahre angestiegen. Die Entwicklung von Internetanschlüssen in den Haushalten ist von 4 Prozent (1996), 5 Prozent (1997) auf 9 Prozent Ende 1998 oder 600.000 Personen gestiegen. Dieses Potential von 1.450.000 Personen ist vorerst die Telelearning-Zielgruppe, die noch rasch steigen wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

WIFI Österreich
Tel.: 50105/3113

Dr. Herwig Schmidbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK