Österreichs Exporteure erfolgreich auf Fachmessen in Moskau

12 Austeller aus Österreich bei AQUA-THERM, 16 österreichische Firmen bei der INTERPLASTICA

Wien (PWK) - Die österreichische Exportwirtschaft konnte sich bei den kürzlich stattgefundenen internationalen Fachausstellungen AQUA-THERM und INTERPLASTICA/LAKI I KRASKI 1999 in Moskau erfolgreich beteiligen. Aufgrund der derzeitigen tiefgreifenden wirtschaftlichen und politischen Probleme Rußlands und der GUS-Staaten waren die Messe-Erwartungen der österreichischen Aussteller nicht sehr hoch. "Dennoch konnten unsere Ausstellerfirmen bei beiden Messen eine Vielzahl an Fachbesuchern auf den Ständen begrüßen und vereinzelt sogar konkrete Geschäftsabschlüsse tätigen, bei denen eine 100-prozentige Vorauszahlung in Aussicht gestellt wurde", berichtet Franz Ernstbrunner vom WIFI Österreich. ****

Die Geschäftsentwicklung im Bereich der AQUA-THERM, der Fachausstellung für Heizung, Sanitär und Klima, dürfte sich im Verlauf des Jahres 1999 stärker beleben als in den INTERPLASTICA-Bereichen Kunststoff, Farben und Lacke. Besonders in der Stadt Moskau werden Bauprojekte sowie Renovierungsarbeiten durchgeführt bzw. stehen in Planung. Im Kunststoffbereich fehlen der russischen Privatindustrie einerseits die finanziellen Mittel, andererseits die staatliche Unterstützung, um Investitionsprojekte zu tätigen.

Das WIFI der Wirtschaftskammer Österreich organisierte in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Außenhandelsstelle Moskau bei beiden Fachausstellungen österreichische Gruppenstände. Bei der AQUA-THERM beteiligten sich 11 Aussteller auf einer Gesamtfläche von 198 m2, bei der INTERPLASTICA 13 Firmen auf einer Gesamtfläche von 264 m2. Zusätzlich stellten einige Firmen als Einzelaussteller aus.

Insgesamt beteiligten sich an der diesjährigen AQUA-THERM 220 nationale und internationale Aussteller aus 16 Nationen auf einer Gesamtfläche von 4.000 m2. Rund 13.000 Fachbesucher wurden gezählt. Das Warenangebot der österreichischen Aussteller bei der AQUA-THERM umfaßte Gußrohrsysteme, Wasserleitungssysteme, Sanitär- und Heizsysteme, Klimaanlagen, Hauselektronik, Elektrotechnik, Fittings aus Kunststoff und Auskleidungsfolien für Umweltschutzanlagen.

Auf der INTERPLASTICA, die zum zweiten Mal veranstaltet wurde, beteiligten sich insgesamt 165 Aussteller aus 20 Ländern auf netto 2.700 m2. Während der vier Messetage wurden bei der INTERPLASTICA insgesamt 12.100 Fachbesucher - um 600 mehr als 1996 - gezählt. Österreich präsentierte vor allem Maschinen für die Erzeugung von Fensterprofilen, Extruder, Kunststoffrecycling-Anlagen, Zusätze für Kunststoffprodukte, Werkzeuge, Maschinen zur Erzeugung von Kunststoffrohrsystemen, Folien-Maschinen sowie Farben und Lackprodukte.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

WIFI/Auslandsveranstaltungen
Tel. 50105 DW 3657

Mag. Franz Ernstbrunner

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK