Treibstoffmarkt Österreich: Arbeitsgruppe soll Verbesserungen bei Rahmenbedingungen diskutieren.

Wien (OTS) - Nach dem "Benzinpreisgipfel" bei Wirtschaftsminister Dr. Hannes Farnleitner, zu dem die österreichische Mineralölwirtschaft ein Dreipunkte-Programm zur Verbesserung der Kalkulationsunterlagen der österreichischen Treibstoffpreise vorgelegt und die Einrichtung einer interdisziplinären Arbeitsgruppe zur Diskussion über die Rahmenbedingungen angeregt hat, kommt es am kommenden Freitag, den 12. März, zur ersten Sitzung dieser Arbeitsgruppe auf breiter Basis.

Dort soll zum Dreipunkte-Programm über Veränderungen bei den gesetzlichen Rahmenbedingungen vor allem im Bereich der Gewerbeordnung, die Beendigung der Ungleichbehandlung von Markentankstellen und Nicht-Markentankstellen sowie über Möglichkeiten und Auswirkungen der Schließung von Tankstellen diskutiert werden.

Zur ersten Sitzung der Arbeitsgruppe am kommenden Freitag sind vor allem Vertreter der Sozialpartner, der Bundesländer und weiterer Interessengruppen geladen. Vor allem die Fragen der extrem wettbewerbsverzerrenden Ausnahmegenehmigungen für Nicht-Markentankstellen als auch der Konsequenzen eines Tankstellenschließungs-Programmes auf die Arbeitsplatzsituation und die Nahversorgung erfordern politischen Konsens, auch wenn die Schließung von Tankstellen Sache der Mineralölfirmen ist.

Seitens des Fachverbandes der Erdölindustrie wird begrüßt, daß man nun endlich in objektiver und sachlicher Form beginne, über Verbesserungen der Marktbedingungen zu diskutieren, um letztendlich zu günstigeren Kalkulationsgrundlagen und damit niedrigeren Benzinnettopreisen zu gelangen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Erdölindustrie,
Tel.: 01-713 23 48

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS