Pro/ENGINEER" 2000i von Parametric Technology

Unterschleißheim (ots) - Parametric Technology Corp. (PTC) stellt sein neuestes Produkt vor: Pro/ENGINEER 2000i. Das System zeichnet sich durch den Ansatz des funktionsorientierten Modellierens aus. Dieser neue Modellierungsansatz basiert auf einer neuen Technologie, die durch objektgesteuerte Konstruktionswerkzeuge für erstklassige Konstruktionsergebnisse sorgt. Die neue Generation von PTCs marktührendem Produkt für die Automation in der mechanischen Konstruktion (MDA) bildet den Eckpfeiler der PTC-Lösungen für die Produktentwicklung, die nun zur neuen i-Serie umstrukturiert wurden.

Pro/ENGINEER 2000i wurde in über 500 Details verbessert. Neu sind Funktionen und Applikationen für komplexe Baugruppen, adaptive Prozeßeigenschaften, Konstruktionsautomation sowie die konstruktionselemente-basierende Konstruktion von Fertigungswerkzeugen. Zudem wurde der Austausch von Konstruktionsdaten über das Internet in der neuen Version von Pro/ENGINEER grundlegend überarbeitet und präsentiert sich nun mit einer verbesserten benutzerfreundlichen Benutzeroberfläche mit dem Zertifikat "Designed for Windows".

Funktionsorientierte Modellierung Mit dem funktionsorientierten Modellieren gibt Parametric Technology Corporation Ingenieuren die Werkzeuge für die Konstruktion von Produktmodellen an die Hand, die wirklich ihren Anforderungen und Spezifikationen entsprechen. In traditionellen MDA-Systemen optimiert der Ingenieur seine Konstruktion in mehreren Iterationen und hofft, seinem Ziel dabei möglichst nahe zu kommen. Für viele Problemstellungen findet er häufig keine Lösung. Mit Pro/ENGINEER 2000i müssen sich Konstrukteure nicht mehr mit einer Konstruktion zufrieden geben, die "nahe genug" an den Zielvorgaben ist; sie finden eine optimale Lösung, die die Leistung und das Verhalten der Konstruktion vollständig abbildet.

Funktionsorientierte Modellierung mit dem Behavioral Modeler ist der Weg zu vollständig durchmodellierten erstklassigen Konstruktionen auf der Grundlage von Spezifikationen und Anforderungen in einer anpassungs-, relations- und ausbaufähigen Umgebung. Das funktionsoriente Modellieren bietet Funktionen wie intelligente Modelle (intelligente Konstruktionen mit vollständiger Umsetzung der Konstruktionsabsicht, die sich an ihre Umgebung anpassen) und zielabhängige Konstruktionen (Modelle werden je nach Produktanforderungen in Konstruktionen umgewandelt). Das Werkzeug arbeitet in einer offenen und erweiterbaren Umgebung, die in den gesamten Konstruktionsprozeß integriert ist. Bei der funktionsorientierten Modellierung definiert der Benutzer für das Modell die Anforderungen und funktionalen Verhaltensweisen, wodurch die Funktionalität und Qualität der Konstruktion bereits zu einem frühen Zeitpunkt im Produktentwicklungsprozeß verbessert werden.

Konstruktion von Mechanismen Pro/ENGINEER 2000i enthält ein neues Modul für die Konstruktion von Mechanismen, das die zeitgleiche Konstruktion und Simulation in einer einheitlichen Arbeitsumgebung ermöglicht. Mit Mechanism Design können Konstrukteure einfach mit der Maus Verbindungen und Gelenke zwischen Komponenten erzeugen, prüfen ob der Bewegungsbereich mit den Spezifikationen übereinstimmt oder durch Bewegungssimulation der Baugruppe Kollisionsprüfungen zwischen benachbarten Komponenten vornehmen.

Adaptive Prozeßeigenschaften

Der konstruktionselemente-basierte Modellierungsansatz von Pro/ENGINEER wurde um Applikationen für den weiteren Produktentwicklungsprozeß erweitert. Die neuen Konstruktionselemente verfügen über adaptive Prozeßeigenschaften. Mit ihnen kann funktions-und prozeßorientiertes intelligentes Verhalten direkt in die Konstruktion eingebaut werden und somit den weiteren Produktentwicklungsverlauf beeinflussen.

So können Benutzer beispielsweise nicht-geometrische Eigenschaften wie Reflexionsfaktor, Volumen oder Schwerpunkt definieren. Diese Eigenschaften können zum Steuern der optimalen Konstruktion des Produktmodells verwendet werden. Benutzer können auch Konstruktionselemente wie Gelenke oder Schweißnähte definieren. Mit dem neuen Modul Design Automation können sie kinematische Beziehungen zwischen Baugruppenelementen definieren und diese für Konzeptstudien bereits im Konstruktionsprozeß animieren.

Neue Funktionen für komplexe Baugruppen

Pro/ENGINEER 2000i wartet mit erheblichen Verbesserungen im Bereich der komplexen Baugruppen auf. Selbst extrem komplexe Baugruppen mit Zehntausenden von Komponenten können konstruiert, optimiert und gepflegt werden. Mit einer neuen Funktion zum Erstellen von Hüllenmodellen können Benutzer schlanke 3D-Darstellungen des Volumenmodells mit den exakten Flächendaten und Masseneigenschaften generieren. Diese neue Funktion schont die Hardware-Ressourcen. Zudem können zum Beispiel Hersteller ihre Konstruktionen mit Komponentenlieferanten austauschen, ohne dabei ihr Konstruktionswissen weitergeben zu müssen (siehe entsprechende Pressemitteilung). Außerdem sind in Pro/ENGINEER 2000i nun Wartungsstudien möglich, mit denen die Reihenfolge für den Ausbau von Bauteilen kollisionsfrei für ganze Produkte aufgezeichnet werden kann.

Animation von Konstruktionen
Pro/ENGINEER 2000i Design Animation ist ein Werkzeug zum schnellen Erstellen von Animationen oder Baugruppen-Sequenzen aus assoziativen Konstruktionsdaten. Design Animation übernimmt die Bewegungsinformationen aus Mechanism Design. Auf diese Weise können Sie das Konstruktionsziel während der Produktentwicklung problemlos wiederverwenden. Zudem enthält dieses Modul mächtige Werkzeuge für die unternehmensweite Kommunikation von Ideen und Konzepten.

Expert Machinist

Das neue Modul Expert Machinist ist Teil der eigenen Pro/NC Produktreihe. Es erweitert den Funktionsumfang um die adaptiven Prozeßeigenschaften der Fertigungsumgebung. Mit Expert Machinist können Fertigungsingenieure die Geometrie nach üblichen fertigungsspezifischen Gesichtspunkten definieren. Das Programm generiert NC-Werkzeugwege, die an die eigene Fertigungsumgebung angepaßt werden können, wodurch schnell effiziente und konsistente Fertigungsprogramme generiert werden (siehe entsprechende Pressemitteilung).

Internetfähige Konstruktionsautomation

Parametric Technology Corporation hat die Internetanbindung von Pro/ENGINEER verbessert. Pro/ENGINEER 2000i unterstützt den mausgesteuerten Zugriff auf DesignSuite, einer Online-Bibliothek von 3D-CAD-Modellen, die mit annähernd 330.000 häufig gebrauchten Standardkomponenten den größten derzeit erhältlichen Bauteilekatalog darstellt. Mit J-Link, einem Java-basierenden objektorientierten Programmierwerkzeug können Benutzer Pro/ENGINEER anpassen und plattformunabhängige Applikationen erstellen. Konstruktionen können nun für Web-Browser aufbereitet, Komponenten von Baugruppen mit Hyperlinks versehen und 3D-Baugruppen mit einem Web-Browser betrachtet und aufgerufen werden.

Intuitive Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche von Pro/ENGINEER 2000i entspricht nun dem Windows-Standard. Neue und erfahrene Anwender profitieren gleichermaßen von der intuitiven Benutzeroberfläche, mit der sie ihre Produktivität steigern können. Pro/ENGINEER 2000i wurde direkt für die APIs von Windows NT kodiert und entspricht den Vorgaben für die Windows-Benutzeroberfläche. Die Bedienung wurde zudem durch eine neue Direkthilfe, Online-Werkzeugtips und die Möglichkeit der einfachen Anpassung der Benutzerumgebung erleichtert.

Weitere Verbesserungen

In Pro/ENGINEER 2000i wurde der assoziative Topologiebus (ATB) von Parametric Technology Corporation implementiert, der Concurrent Engineering über mehrere Applikationen für Teilbereiche der mechanischen Konstruktion unterstützt. Die Assoziativität zu CADDS 5 und Pro/DESKTOP ermöglicht den gemeinsamen Datenzugriff auf exakte Produktdaten in Echtzeit. Mit Hilfe des ATB können Benutzer ihre Altdaten weiter nutzen und dabei eine Produkt-Entwicklungsumgebung aufbauen, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Darüber hinaus wird Pro/ENGINEER 2000i mit dem neuen Modul Import Data Doctor ausgeliefert, einem Werkzeug zur automatischen Flächenbereinigung. Daten aus anderen Systemen können nun noch einfacher eingebunden werden.

Pro/ENGINEER 2000i läuft unter Windows 95, 98 und NT. Außerdem gibt es eine native UNIX-Implementierung.

Parametric Technology ist weltweit das fünftgrößte Software-Unternehmen und führender Anbieter von CAD/CAM-Software zur Automatisierung der mechanischen Produktentwicklung sowie Lösungen zur unternehmensweiten Datenverwaltung. PTC setzt um, was der Markt verlangt: technischen Vorsprung, ein ausgezeichnetes Preis/Leistungsverhältnis, Hardwareunabhägigkeit, die weltweite Verbreitung und weitreichende Kundenbetreuung. Derzeit sind bei weltweit über 24.000 Kunden über 205.000 Software-Lizenzen im Einsatz. Im deutschsprachigen Raum ist die Parametric Technology neben der Zentrale in München mit weiteren 25 Geschäftsstellen vertreten und betreut mit derzeit 570 Mitarbeitern über 4.200 Kunden.

Bildmaterial auf Anfrage verfügbar.

ots Originaltext: Parametric Technology GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Martina Arendt
Parametric Technology GmbH,
Edisonstr. 8,
D-85716 Unterschleißheim
Telefon: +49/89/32106-412,
Telefax: +49/89/32106-401,
Email: marendt@ptc.com www.ptc.com
http://www.ptc.com/germany

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS