Strasser: Marchat hat den Landtag belogen – Wir fordern Erklärung

Niederösterreich, 11.3.1999 (NÖI) Der freiheitliche Klubobmann Machart hat am 20. Mai 1998 den NÖ Landtag belogen. Das hat nun auch das Gericht von St. Pölten laut dem heutigen News befunden. Das mindeste, das wir jetzt von Marchat verlangen, ist eine offizielle Erklärung zu diesen Anschuldigungen vor dem NÖ Landtag. Ich fordere eine Erklärung darüber, welche Konsequenzen Marchat aus diesem Gerichtsurteil zieht, erklärte heute Klubobmann Ernst Strasser.****

Zum Ablauf: Am 20. Mai 1998 erklärt Klubobmann Marchat in der Landtagssitzung: "... und der Herr Gruber, den Sie alle so gerne zitieren, hat mich im Dezember nicht in Kenntnis gesetzt. Und Sie wissen genau, daß ich jeden Abgeordneten, der das behauptet, klage..."

Am 25. Juni 1998 in der Zeitschrift NEWS, "erklärt Gruber, daß Marchat den Landtag belogen hat."

Am 25. Juni 1998 während der Landtagssitzung des NÖ Landtages habe ich Klubobmann Marchat aufgefordert diese Sache zu klären und die Rechtmäßigkeit seiner Aussage vom 20. Mai nachzuweisen oder entsprechende Konsequenzen zu ziehen. Ich habe Klubobmann Marchat auch aufgefordert, die Vorwürfe bis zur nächsten Landtagssitzung aufzuklären.

"Mittlerweile sind 9 Monate vergangen und Klubobmann Marchat
hat nichts aufgeklärt. Im Gegenteil: Laut News von heute wurde vom Landesgericht St. Pölten klargestellt, daß er den Landtag belogen hat. Ich fordere noch einmal eine Erklärung von Klubobmann
Marchat. Das ist das mindeste, das er dem Landtag und der Bevölkerung schuldig ist", betonte Strasser.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI