AK: Erwerbsquote bei Frauen sinkt mit Kinderzahl

Kinderbetreuung erfolgt fast ausschließlich durch Frauen

Wien (OTS) – Nur ein Drittel steigt unmittelbar nach der Karenz in die Erwerbstätigkeit wieder ein. 85 Prozent derer, die nicht sofort wiedereinsteigen, wollen arbeiten. Das ergab eine Umfrage der AK Wien. Außerdem: Arbeiteten vor der Karenz die meisten in Vollzeit, sind es nach dem Wiedereinstieg nur noch 35 Prozent, fast zwei Drittel arbeiten also in Teilzeit.
Teilzeitarbeit ist in dieser speziellen Lebenssituation offensichtlich ein Bedürfnis. Höchste Zeit diesen Anspruch auch rechtlich durchsetzbar zu machen, so die AK. Die häufigsten Probleme beim Wiedereinstieg: Arbeitszeit und Kinder nicht
vereinbar (über 70 Prozent) und kein Kinderbetreuungsplatz (31 Prozent). Die Mikrozensusdaten bestätigen auch: Die Erwerbsquote bei Frauen sinkt mit der Anzahl der Kinder. ****

Gestützt werden diese Umfrageergebnisse in Wien auch durch die Auswertung des Mikrozensus (1997) für die Altersgruppe der 25-44jährigen.
Die Daten zeigen, daß in dieser Altersgruppe der Anteil der Männer mit unselbständiger Vollzeiterwerbstätigkeit fast doppelt so hoch ist wie bei Frauen. Insgesamt waren in dieser Altersgruppe rund 510.000 Frauen und 1.020.000 Männer als Unselbständige vollzeitbeschäftigt. Rund 240.000 Frauen und 30.000 Männer waren teilzeitbeschäftigt (inkl. geringfügig Beschäftigte).
Anhand des Mikrozensus lassen sich folgende Fakten ermitteln:
- Nur jede vierte Frau mit Kindern übte als unselbständig Erwerbstätige eine Vollzeitbeschäftigung aus. Bei Frauen ohne Kinder war der Anteil 2 ½ mal so hoch, bei Männern fast das Dreifache.

  • Fast die Hälfte aller unselbständig erwerbstätigen Frauen mit Kindern übte bloß eine Teilzeitbeschäftigung aus. Hingegen waren waren nur 13 Prozent der Frauen ohne Kinder in dieser Altersgruppe teilzeitbeschäftigt. Bei den Männern sogar nur 3 Prozent.
  • Die Erwerbsquote der Frauen mit Kindern war im Haupterwerbsalter mit 73 Prozent deutlich niedriger als jene der Frauen ohne Kinder (86 Prozent) oder der Männer (94 Prozent). Dabei muß noch berücksichtigt werden, daß auch KarenzurlauberInnen, ebenso wie Arbeitslose in der Erwerbsquote als Erwerbspersonen erfaßt werden.

Waren 1997 innerhalb der 30-34jährigen Frauen fast 90 Prozent der Frauen ohne Kinder Erwerbspersonen, sank dieser Anteil bei Frauen mit der Zahl der Kinder:

  • 1 Kind 82 Prozent
  • 2 Kinder 67 Prozent
  • 3 oder mehr 58 Prozent

Die Daten bestätigen auch, daß die Kinderbetreuung fast zur Gänze zulasten der Frauen geht. Die AK fordert in diesem Zusammenhang nochmals ein abgesichertes Mitspracherecht der Eltern bei der Arbeitszeitgestaltung und den Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen und eine Anpassung der Öffnungszeiten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Thomas Angerer
Tel.: (01)501 65-2578

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW