"Tschechisch-Österreichische Energiepartnerschaft": Aktionsplan verabschiedet

Prammer: Neue Chancen für eine atomfreie Energieversorgung in Tschechien

Wien (OTS) - Ein positives Ergebnis brachte die am 9. und 10. März 1999 in Baden abgehaltene Auftaktkonferenz zur "Tschechisch-Österreichischen Energiepartnerschaft": Bei dieser Veranstaltung wurde ein Aktionsplan mit den Schwerpunkten Kraft-Wärme Kopplung, Erneuerbare Energieträger und Energie und Architektur verabschiedet: "Diese Energiepartnerschaft bietet neue Chancen, um eine atomfreie Energieversorgung in Tschechien zu ermöglichen", stellt Konsumentenschutzministerin Barbara Prammer fest.

Konkret wurde bei der zweitägigen Konferenz eine Reihe von Projekten ausgearbeitet, von denen viele kurzfristig realisiert werden können. "Es ist unser erklärtes Ziel, noch vor dem Sommer 1999 die ersten Projekte umzusetzen", betont Prammer.

Die Experten waren sich einig, daß Maßnahmen zur effizienteren Energienutzung wie zum Beispiel die thermische Sanierung von Wohnbauten oder die gemeinsame Erzeugung von Strom und Fernwärme im Vordergrund stehen sollten. In erster Linie gehe es darum, die Weiterbildung von Planern, Ingenieuren und Professionisten zu fördern und den Know-How-Transfer zu intensivieren.

"Ich werden den Aktionsplan auch an die fachzuständigen Mitglieder der Bundesregierung, insbesondere an den Wirtschafts- und an den Umweltminister, weiterleiten und einladen, tatkräftig an der Umsetzung dieses Aktionsplanes mitzuwirken", schließt Prammer, die die österreichische Atompolitik koordiniert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BM für FrauenAngelegenheiten und
Verbraucherschutz, Robert Wier
Tel.: 01/711 72/4621

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFR/OTS