Prammer: Energiepartnerschaft soll Tschechien den Umstieg auf alternative Energien erleichtern

Wien (OTS) - Die heute und morgen in Baden bei Wien stattfindende Auftaktkonferenz zur "Tschechisch-Österreichischen Energiepartnerschaft" hat zum Ziel, konkrete alternative Energieprojekte in Tschechien zu realisieren und dadurch Wege aufzuzeigen, die Energieversorgung in Tschechien ohne die Verwendung von Atomstrom sicherzustellen, macht Konsumentenschutzministerin Barbara Prammer deutlich.

Nach jüngsten Agenturmeldungen wird Tschechien mit großer Wahrscheinlichkeit noch nicht am 17. März 1999 über die Inbetriebnahme des Kernkraftwerks Temelin entscheiden. "Umso wichtiger ist es daher, unsere begonnene Arbeit fortzusetzen und Tschechien beim Umstieg auf alternative Energieformen zu helfen. Dies ist erstens durch den österreichischen Expertenbeitrag in der Temelin-Kommmission zur wirtschafltichen Prüfung des Kernkraftwerks geschehen und wird jetzt mit der Auftaktkonferenz zur "Tschechisch-Österreichischen Energiepartnerschaft" fortgesetzt", stellt Prammer abschließend fest.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BM für FrauenAngelegenheiten und
Verbraucherschutz, Robert Wier
Tel.: 01/711 72/4621

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFR/OTS