Spatenstich für den Lainzer Tunnel!

Wien (OTS)- Die Tatsache, daß heute der feierliche Spatenstich für den Lainzer Tunnel stattgefunden hat, zeigt in deutlicher Weise, daß weder die HL-AG noch die politischen Repräsentanten bereit sind, Argumente von Bürgern zu diesem Projekt zu berücksichtigen, sondern daß ausschließlich das Bestreben maßgeblich ist, dieses Bauwerk ungeachtet der zu diesem geltend gemachten Sachverhalte zu errichten:

obwohl noch nicht einmal sämtliche eisenbahnrechtlichen
Bescheide, welche eine zwingende Voraussetzung für einen Baubeginn darstellen, erlassen wurden,

obwohl die Frage, warum die Trasse gegenüber der ursprünglich
als optimal bewerteten Trasse verschoben wurde, nicht schlüssig beantwortet wurde,

obwohl zum Sachverhalt, daß eine UVP durchgeführt werden muß, seitens des Herrn Verkehrsministers seit vielen Monaten eine Stellungnahme ausständig ist,

obwohl die Tatsache, daß ein derart langer Tunnel, wie der
Lainzer Tunnel und der an diesen anschließende Wienerwaldtunnel, keine Weichen bzw. Kreuzungen enthalten darf, da hierdurch ein beträchtliches Sicherheitsrisiko bedingt wird und zudem mit zwei Röhren errichtet werden muß, bisher nicht berücksichtigt wurde,

obwohl noch nicht festgelegt wurde, in welcher Weise der
Tunnel ausgestattet werden soll, um Beeinträchtigungen der Anrainer auszuschließen,

obwohl somit die Kosten dieses Tunnelbauwerkes nicht bekannt
sind, und

obwohl nicht geklärt worden ist, ob es nicht besser und
billiger wäre, die Verbindungsbahn tiefzulegen und auszubauen,

wurde mit diesem Spatenstich der Öffentlichkeit gegenüber fälschliche Eindruck erweckt, daß jegliche rechtlichen und technischen Voraussetzungen erfüllt seien, um in Kürze mit der Errichtung dieses Bauwerkes beginnen zu können.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DI Atzwanger, 1130 Wien Tel:586-10-74
Fax:587-34-72
e-mail:richard.atzwanger@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS