Laska: 20 Jahre Bürgerdienst

2. Bürger-Service-Zentrum und längere Erreichbarkeit

Wien, (OTS) "Bürgerservice hat in Wien eine lange Tradition. Die Zahlen zeigen, daß leicht erreichbare Anlaufstellen sehr gerne in Anspruch genommen werden. Mit einem 2. Bürger Service Zentrum und einer erweiterten Erreichbarkeit wird der Bürgerdienst auch heuer modernisiert", erklärte Vizebürgermeisterin Grete Laska am Dienstag im Pressegespräch des Bürgermeisters.
Anlaufstelle der Stadtverwaltung für Wünsche, Beschwerden, Anregungen und Fragen aller Art - mit diesem Satz läßt sich eine Einrichtung charakterisieren, die vor 20 Jahren ins Leben gerufen wurde und seit 1994 als MA 55 - Bürgerdienst eine eigene Magistratsabteilung ist.

Zur Einrichtung:

o 1979: Eröffnung der ersten zehn Außenstellen (in Favoriten,

Simmering, Hietzing, Rudolfsheim-Fünfhaus, Ottakring, Währing, Floridsdorf, Donaustadt, Liesing sowie die Stadtinformation im Rathaus)
o 1981: Drei weitere Außenstellen (Landstraße, Meidling und

Brigittenau) werden eingerichtet.
o 1990: Außenstelle in Hernals wird eröffnet
o 1993: Insgesamt 2 Mobilbüros in Betrieb und Eröffnung der

Außenstelle im 9. Bezirk
o 1994: Außenstellen für die Bezirke 1/8 und 6/7

Bürgerdienst wird eine eigene Magistratsabteilung
o 1995: Eröffnung der Bezirksaußenstelle im 19. Bezirk, für die

BewohnerInnen des Stadtentwicklungsgebietes im 21. Bezirk, Brünner Straße wird eine temporäre Bürgerdienstaußenstelle im unmittelbaren Wohngebiet eingerichtet.
o 1996: Ausbau der Außenstelle für den 22. Bezirk im Rahmen eines

Pilotprojektes zum Bürger-Service-Zentrum Donaustadt, sowie Eröffnung der beiden Außenstellen in Stadtentwicklungsgebieten am Leberberg (11. Bezirk) und in der Langobardenstraße
(22. Bezirk). Außerdem Inbetriebnahme des dritten Mobilbüros.

Die Probleme und Anliegen, die an den Bürgerdienst gelangen, sind äußerst verschiedenartig. Im Laufe der vergangenen 20 Jahre wurden die MitarbeiterInnen rund 4,5 Millionenmal kontaktiert
(davon rund 2,65 Millionen an die Stadtinformation, 1,8 Millionen
an die Bezirksbürgerdienste und etwa 55.000 an die
MitarbeiterInnen der Mobilbüros).

Im vergangenen Jahr wurde das Angebot des Bürgerdienstes in 268.567 Fällen in Anspruch genommen. 90 % davon waren
Informations- und Beratungsgespräche, die zumeist unmittelbar gelöst oder beantwortet werden konnten. Ungefähr 10 % der Anliegen betrafen Angelegenheiten, die eine längere Bearbeitung durch die zuständigen Dienststellen erforderlich machten. Dabei handelte es sich vor allem um Probleme im Wohn- und Straßenbereich (Gebrechen, Verkehrsprobleme, Straßenschäden etc.). Die Stadtinformation verzeichnete im vergangenen Jahr 122.613 Kundenkontakte.

20 Bezirksaußenstellen

Mit der Errichtung der nunmehr 20. Bezirksaußenstelle, die am 11. März in der Leopoldstadt von Vizebürgermeisterin Grete Laska und Bezirksvorsteher Heinz Weißmann eröffnet wird, ist das Ziel erreicht, die örtliche Struktur der Außenstellen jener der Magistratischen Bezirksämter anzupassen.

Die dezentrale örtliche Bezirksstruktur wurde deshalb gewählt, da

o in der Wiener Bevölkerung eine sehr starke Bezirksidentifikation

besteht
o die Wiener Stadtverwaltung bezirksmäßig ausgerichtet ist (durch

die Dezentralisierung noch verstärkt!)
o gerade bei einer auf Bürgeranliegen ausgerichteten Servicestelle

die Kontaktaufnahme möglichst leicht gemacht werden muß und lange Anfahrtswege bei persönlichen Vorsprachen vermieden werden sollen
o auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerdienstes

die Identifikation mit dem Bezirk steigt und Kontakte zu den ebenfalls dezentralen Fachabteilungen erleichtert werden

Drei Mobilbüros im Einsatz

Als Ergänzung und Erweiterung des Aufgabenbereiches der Bezirksaußenstellen und der Stadtinformation verfügt der Bürgerdienst über drei Mobilbüros.

Die Mobilbüros sind in folgenden Einsatzbereichen tätig:

o Präsenz an Standorten (auch bei Veranstaltungen) in allen Wiener

Bezirken als Bürgerdienstaußenstelle
o Direktinformation der Bevölkerung bei größeren Bauvorhaben an

Ort und Stelle
o Hilfestellung vor Ort bei katastrophenähnlichen Ereignissen, wie

Gasexplosionen, Bränden etc. (in direkter Zusammenarbeit mit dem Dezernat für Sofortmaßnahmen)

Neues Bürger-Service-Zentrum in Simmering

Ein neues Bürger-Service-Zentrum in Simmering wird am 24. März um 10 Uhr durch Vizebürgermeisterin Grete Laska und Bezirksvorsteher Franz Haas eröffnet. Zusätzlich zur sonstigen Tätigkeit des Bürgerdienstes werden dann ebenso wie in der Donaustadt in zahlreichen Angelegenheiten der Stadtverwaltung formelle Anträge entgegengenommen und an die jeweilige Fachabteilung weitergeleitet. Dieses sogenannte "front-office-system" erspart der Bezirksbevölkerung einerseits Wege und bietet andererseits für die Antragsentgegennahme weitaus längere Öffnungszeiten als die Fachabteilungen. Hervorzuheben ist hier der Staatsbürgerschaftsnachweis, der den KundInnen im Bürger-Service-Zentrum innerhalb einer Stunde nach Antragstellung ausgefolgt
wird.

Längere telefonische Erreichbarkeit

Die KundInnen des Bürgerdienstes - die Wienerinnen und Wiener - bevorzugen für die Kontaktaufnahme mit ihren Bürgerdienststellen das Telefon. Rund 90 % der Kontakte erfolgen telefonisch. Während die Stadtinformation Montag bis Freitag von 8.00 - 18.00 Uhr erreichbar ist, waren die Bürgerdienststellen in den Bezirken bisher nur am Donnerstag bis 18.00 Uhr, an den anderen Wochentagen nur bis 15.30 Uhr besetzt. Dem Bedürfnis der KundInnen nach längerer telefonischer Erreichbarkeit der Bezirksbürgerdienststellen wird ab sofort Rechnung getragen. Seit kurzem gibt es einen telefonischen Journaldienst für die Bezirksstellen, der Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag (am Donnerstag sind ohnehin alle Bürgerdienststellen bis 18.00 Uhr geöffnet) unter der Nummer der jeweiligen Bezirksstelle (525 50, Durchwahl 01 - 23 je nach Bezirk)

Natürlich wird dieses Jubiläum "20 Jahre Bürgerdienst - 20 Bezirksaußenstellen" auch das ganze Jahr gemeinsam mit den Wienerinnen und Wienern gebührend gefeiert. Ob bei zahlreichen Bezirks- und Grätzelfesten oder im Rahmen des Donauinselfestes -auf die BesucherInnen warten neben viel Information auch interessante Gewinnspiele mit tollen Preisen. (schluß) bz

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Zima
Tel.: 4000/81 850

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK