Mikl-Leitner: SP-NÖ stellt sich gegen 25.000 Nahversorger

Nerven liegen blank - VP-Unterstützungskampagne wird miesgemacht

Niederösterreich, 9.3.1999 (NÖI) "Die SP-NÖ stellt sich gegen rund 25.000 Nahversorger in Niederösterreich. Mit sündteuren Inseraten versuchen die niederösterreichischen Sozialisten nun
eine Unterstützungskampagne der VP Niederösterreich für die kleinen Greißler ums Eck mieszumachen", zeigte sich heute VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner entsetzt über die landesfeindlichen Angriffe der SPÖ. ****

"Die Nerven der SPÖ liegen blank: Da wird bewußt eine Diskussion über eine Vorverlegung der NR-Wahl angezettelt, da gibt es unglaubliche Polemiken zu Lasten der Nahversorger und zudem werden völlig dubiose Verkehrsanleihen, die zur doppelten
Belastung der Steuerzahler führen, präsentiert. Die niederösterreichischen Sozialisten sind völlig außer Rand und Band und gefährden damit die Arbeit für das Land. Es wäre höchst an der Zeit, daß sie jetzt endlich wieder zu konstruktiver Sacharbeit zurückkehren. Alles andere schadet nämlich dem Land und seinen Bürgern", so die VP-Managerin.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI