Egerer: Frauenarbeitslosigkeit in NÖ um 4,8% gesunken

Beschäftigungsprojekte greifen

Niederösterreich, 9.3.1999 (NÖI) Der Beweis, daß die ziel- und problemgruppenorientierte Beschäftigungspolitik des Landes Niederösterreich der richtige Weg im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit ist, ist erbracht. So ist die Frauenarbeitslosigkeit in Niederösterreich um 4,8% gesunken.
"Unser Bundesland hebt sich damit von allen anderen Bundesländern ab. Zurückzuführen ist diese Zahl sicherlich auf die zahlreichen Beschäftigungsinitiativen für Frauen seitens des Landes Niederösterreich. Wir fördern gezielt und setzen mit unserer Arbeitsmarktpolitik bei den Problemgruppen an", erklärte LAbg. Maria Luise Egerer. ****

"So konnte die VP NÖ aber auch bei der, leider alles andere als gut funktionierenden Arbeitsmarktpolitik des Bundes, punkten: Für das Beschäftigungsprogramm 'New Start', das vor allem auf Frauen ausgerichtet ist, ist die Gebietsbeschränkung gefallen. Das bedeutet zusätzliche 25 bis 30 Millionen Schilling für Beschäftigungsprogramme in Niederösterreich. Wir werden damit weiteren 200 neue Jobs für Frauen schaffen. Hätten wir auf Bundesebene nicht genügend Druck ausgeübt, wäre diese Geld nur den Städten Graz, Linz und Wien zugekommen. Niederösterreich wäre leer ausgegangen", freut sich Egerer.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI