STUDIE MIT DEM NEUEN ALZHEIMER MEDIKAMENT, EXELON (R), BESTÄTIGT SIGNIFIKANT DIE POSITIVE WIRKUNG AUF DAS FUNKTIONSVERMÖGEN DER PATIENTEN

Erste Studie in Europa, die die klinisch signifikante Wirksamkeit von einem Alzheimer Medikament der neuen Generation belegt.

Basel (OTS) - Ergebnisse einer neuen Studie, die in der neuesten Ausgabe des British Medical Journal (Vol. 318) publiziert wurden, bestätigen, daß Exelon (R) (Rivastigmin, ENA-713) das Funktionsvermögen von Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer Krankheit erhält oder verbessert. Exelon (R) ein neuer, hochwirksamer, hirn-selektiver Acetylcholinesterase (AChE)- Hemmer, wurde in dieser 26 Wochen dauernden Plazebo-kontrollierten Studie geprüft. 725 Patienten in 45 Zentren waren in diese Untersuchung eingeschlossen.

Dies ist die zweite publizierte Studie, die zeigt, daß Exelon*) das Funktionsvermögen der Patienten in drei wichtigen Bereichen verbessert:

1. In den Alltagsfähigkeiten (Activities of daily living, ADL), wie selbständiges Anziehen, Wege erledigen, ohne sich zu verirren, die Hausarbeit verrichten oder seinen Hobbys nachgehen

2. In den kognitiven Funktionen, wie Gedächtnis und Konzentration

3. Im Verhalten

"Die Verbesserung oder Erhaltung der Alltagsfähigkeiten spielt eine wesentliche Rolle für die Lebensqualität der Patienten und Betreuer", sagte Jörg Reinhard, Leiter von Pharma Development, Novartis Pharma AG.

"Durch den fortschreitenden Verlust der Alltagsfähigkeiten verlieren die Patienten zunehmend ihre Unabhängigkeit. Das ist besonders schmerzlich für die Betroffenen, aber auch sehr belastend für die Angehörigen und Betreuer."

Deshalb bestand in dieser Studie auch größtes Interesse daran, die Alltagsfähigkeiten dieser Patienten zu erfassen. Dies erfolgte mit Hilfe der "Progressive Deterioration Scale" (PDS), einer international anerkannten Bewertungsskala. Damit können die Fähigkeiten des Patienten sowohl bei komplexen als auch bei einfachen Anforderungen des Alltags festgestellt werden. Aus den Ergebnissen dieser Studie geht hervor, daß sich bei jenen Patienten, die Exelon*) (6-12mg/Tag) einnahmen, der mittlere PDS Score im Vergleich zum Ausgangswert besserte und sich auch signifikant vom Mittelwert der Plazebo-Gruppe unterschied.

Diese Ergebnisse zeigen, daß trotz des progressiven Verlaufs der Alzheimer Krankheit, viele Patienten, die mit Exelon (R) behandelt wurden, ihre Fähigkeiten erhalten oder sogar verbessern konnten. Diese Patienten fanden sich im Alltag besser zurecht, sie blieben länger selbständig und es wurde ihnen geholfen, ihre Lebensqualität zu erhalten oder zu verbessern.

Diese nun veröffentlichten Studienergebnisse zeigen aber auch die gute Wirkung von Exelon (R) auf die kognitiven Funktionen bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer Krankheit. Unter Anwendung einer standardisierten "Cognitive-Assessment Scale", (ADAS-Cog), zeigte sich, daß bei mehr als der Hälfte (55%) der Patienten, die mit Exelon*) (6-12mg/Tag) behandelt wurden, eine Verbesserung in den kognitiven Funktionen festgestellt werden konnte. (Vom Beginn der Studie bis zum Abschluß nach 26 Wochen). Im Gegensatz dazu, kam es bei der Mehrzahl der Patienten, die Plazebo erhielten, zu einer Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten.

Weiteres:

Diese Studienergebnisse sind Teil des bisher größten multinationalen Phase III Programms in der Behandlung der Alzheimer Krankheit. Bekannt unter dem Namen ADENA, waren mehr als 100 Zentren und 3.300 Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer Krankheit daran beteiligt. Es waren Patienten aus dem klinischen Praxisalltag auch mit Begleiterkrankungen, also keine ausgewählten Fälle. Die häufigsten Nebenwirkungen unter Exelon (R) waren gastrointestinaler Natur, wie sie üblicherweise bei Medikamenten dieser Klasse auftreten. Sie waren leicht bis mittelschwer und traten hauptsächlich zu Therapiebeginn und bei Dosiserhöhungen auf.

Alzheimer ist eine fortschreitende, degenerative Krankheit, die die Hirnaktivität verändert und das Erinnerungsvermögen, Denken und Verhalten beeinträchtigt. Weltweit sind mehr als 10 Millionen Menschen davon betroffen. Diese Krankheit wird oft spät diagnostiziert und bleibt daher in vielen Fällen unbehandelt. Die Diagnose und Behandlung der Alzheimer Krankheit mit Medikamenten, welche die kognitiven und funktionellen Fähigkeiten erhöhen, helfen die Lebensqualität der Patienten, ihrer Verwandten und Pflegepersonen aufrecht zu erhalten oder zu verbessern.

Bis zum heutigen Zeitpunkt ist Exelon (R) in über 40 Ländern der Welt zugelassen, inklusive aller 15 Mitgliedsstaaten der EU, Neuseeland, Argentinien, Brasilien und Mexiko und wird von Novartis Pharma vertrieben.

Novartis ist ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Life Sciences mit seinem Kerngeschäft in den Bereichen Gesundheit, Agribusiness und Consumer Health (Nutrition und Selbstmedikation). 1998 betrug der Umsatz 31,7 Milliarden Schweizer Franken, davon entfielen 17,5 Milliarden auf Gesundheit, 8,4 Milliarden auf Agribusiness und 5,8 Milliarden auf Consumer Health. Mehr als 3,6 Milliarden Schweizer Franken werden jährlich in die Forschung und Entwicklung investiert. Novartis hat ihren Sitz in Basel, Schweiz, und beschäftigt rund 85.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 100 Ländern.

Exelon ist eine Schutzmarke der Novartis AG

(R) Produktenamen nur für Fachmedien

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Marchart
Novartis Pharma GmbH Wien
Tel.: 01-866 57 629

Dr. Felix Räber
Novartis Pharma AG Basel
Tel. 0041-61-324-1111

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS