Im Pielachtal bleiben die Gäste aus

Neues Marketingkonzept, um Gäste in die Region zu bringen

St.Pölten (NLK) - Seit einigen Jahren verzeichnet das Pielachtal
im Tourismus, der nach wie vor einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Region ist, einen starken Rückgang. Mit Hilfe eines neuen Marketingkonzeptes wollen nun die Gemeinden des Pielachtales in Zusammenarbeit mit den Gastronomiebetrieben und anderen touristischen Anbietern diesen Abwärtstrend stoppen. So soll unter anderem eine zentrale Informationsstelle für Angebot und Nachfrage errichtet und für eine einheitliche Werbelinie für die gesamte Region gesorgt werden. Auch das Beherbergungsangebot und die Zusammenarbeit von Tourismus, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft sollen verbessert werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Erarbeitung eines Regionsprofiles mit den dazugehörenden Zielgruppen gelegt. Große Hoffnungsträger sind dabei der Rad- und Wandertourismus, "Urlaub am Bauernhof" und Attraktionen wie die Mariazellerbahn. Damit möchte man aber nicht nur die inländischen Gäste ansprechen, die nach wie vor rund 70 Prozent der Besucher ausmachen, sondern auch ausländische Gäste ins Pielachtal locken. Die Hälfte der Besucher aus dem Ausland kommt dabei aus Deutschland.

Die Statistik zeigt deutlich den Trend der letzten Jahre. Aufgrund der ausbleibenden Gäste in den vergangenen Jahren ist nicht nur die Zahl der Nächtigungen kräftig zurückgegangen, auch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer ist gesunken, was insgesamt zu einer Reduktion der Übernachtungsmöglichkeiten im Pielachtal geführt hat.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK