ots Ad hoc-Service: SGL Carbon AG Ergebnis von Rückstellungen belastet

Wiesbaden (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich =

PE0203AD.DOC/01.03.99/PD 1/3

Operatives Ergebnis auf hohem Niveau / Jahresfehlbetrag für 1998 / Auflösung der Gewinnrücklagen läßt 1998 keine Dividendenzahlung zu

Auf der soeben beendeten Aufsichtsratssitzung von SGL CARBON (NYSE: SGG) hat der Aufsichtsrat den Jahresabschluß gebilligt. Obwohl das zu 1997 vergleich bare operative Ergebnis mit 343 Mio. DM (- 9 % gegenüber Vorjahr) sich auf hohem Niveau bewegt, ergibt sich wie erwartet aufgrund der Risikovorsorge für laufende kartellrechtliche Verfahren und des Aufwands für das vorgezogene Restrukturie rungsprogramm im Konzern ein Jahresfehlbetrag von -264 Mio. DM. Die Holdinggesellschaft SGL CARBON AG, gleicht diesen Jahresfehlbetrag durch Gewinn- und Kapitalrücklagen aus. Aus diesem Grund wird für das Geschäftsjahr 1998 keine Dividende ausgeschüttet.

Der Konzernumsatz konnte im Geschäftsjahr 1998 mit 2.112 Mio. DM auf Vorjahresniveau gehalten werden. Das Betriebsergebnis lag bei 253 Mio. DM. Hierin enthalten ist der bereits ver öffentlichte, im 4. Quartal 1998 gebuchte Aufwand für ein vor gezogenes Restrukturierungsprogramm über 90 Mio. DM. Bereinigt um diesen Aufwand ist das zum Vorjahr vergleichbare Betriebsergebnis durch die Auswirkungen der Asienkrise und des starken Rückgangs der Stahlproduktion im 4. Quartal mit 343 Mio. DM (Vorjahr: 376 Mio. DM) erstmals seit sechs Jahren leicht rückläufig. Die ebenfalls vergleichbar gerechnete Umsatzrendite liegt mit 16% nach wie vor auf hohem Niveau. Durch die Risikovorsorge für die laufenden kartellrechtlichen Verfahren beträgt das außerordentliche Ergebnis -419 Mio. DM. Zusammen mit dem Finanzergebnis von -53 Mio. DM (Vorjahr: -32 Mio. DM) ergibt sich ein Ergebnis vor Steuern von -219 Mio. DM. Nach Steuern entstand ein Jahresfehlbetrag von -264 Mio. DM.

In der Holdinggesellschaft SGL CARBON AG entstand aufgrund der außergewöhnlichen Belastungen ein Jahresfehlbetrag von -273 Mio. DM. Dieser wird durch Auflösung der Gewinnrücklagen von 229 Mio. DM sowie durch Entnahme aus der Kapitalrücklage von 44 Mio. DM gedeckt. Aufgrund des die Gewinnrücklagen über steigenden Jahresfehlbetrages ist eine Dividendenausschüttung für 1998 (Vorjahr: 2,35 DM je Aktie) nicht vorgesehen, aber auch rechtlich nicht zulässig. Den detaillierten Jahresabschluß und einen Ausblick für 1999 werden wir auf unserer Bilanzpressekonferenz am Mittwoch, den 10. März 1999, 10.00 Uhr, und dem Analystenmeeting am Donnerstag, den 11. März 1999, 11.00 Uhr, in Frankfurt/Main präsentieren.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI