Radikale Preissenkung bei mobilkom-Tarifen

Telefonieren wird bei Marktführer mobilkom um bis zu 85 Prozent günstiger

Wien (OTS) - Die mobilkom austria AG senkt mit 1. April ihre
Tarife radikal. Im A1- und D-Netz werden die Telefonate um bis zu 85 Prozent günstiger. Für A1-Kunden gelten ab dem 1. April neue Preise; zwei Preise sind wichtig zu merken: 1,- Schilling innerhalb des Netzes, 1,90 Schilling ins Festnetz (für Geschäftskunden durchgehend, für Privatkunden zur Offpeak-Zeit). Besonders die Senkung der netzinternen Tarife wird für gewaltige Ersparnisse sorgen: Denn 63 Prozent aller österreichischen Handyuser verwenden die Netze der mobilkom. Mit den neuen Tarifen will die mobilkom auch neue Kundengruppen ansprechen.

A1 Business:
1,90 Schilling ins Festnetz zu jeder Tageszeit / Preissenkung um bis zu 78 Prozent

Für Geschäftskunden kostet ab 1. April 1999 eine Minute Telefonieren zu einem Festnetzanschluß rund um die Uhr nur noch 1,90 Schilling. Gespräche innerhalb des A1-Netzes kosten generell nur 1 Schilling - der günstige A1 Friends-Tarif mit 90 Groschen pro Minute für drei A1 Friends gilt freilich weiter. Bei der Abfrage der Mobilbox (1 Schilling pro Minute) ersparen sich A1-Kunden bis zu 78 Prozent.

Nicht nur die Tarife sind günstiger, im Geschäftsbereich kommt es zu einer Vereinfachung des Tarifsystems, denn künftig gibt es hauptsächlich zwei Geschäftstarife: A1 Business und A1 Company. Mit 390 Schilling Grundentgelt für A1 Business hat dieser Tarif das niedrigste monatliche Grundentgelt aller GSM-Geschäftstarife Österreichs.

Für Unternehmen, die mindestens fünf A1-Handys nutzen, ist A1 Company das ideale Tarifpaket. Bei A1 Company verringert sich die Grundgebühr um ein Drittel, auch die Minutentarife für Datenübertragungs- oder Onlinezeit sind günstiger.

Der Vergleich: Bei den Geschäftstarifen beträgt der Preisvorteil des A1-Netzes verglichen mit jenem von max.mobil mehr als 10 Prozent und jenem von One über 20 Prozent (siehe Tarif-Rechner). "Mehr als 80 Prozent aller Geschäftskunden haben sich für das A1-Netz entschieden; mit der Tarifreform bleibt das hervorragende Preis/Leistungs-Verhältnis bestehen", sagt mobilkom-Generaldirektor Heinz Sundt. "Besonders wegen der großen Anzahl der A1 Business-User ist der netzinterne Tarif von einem Schilling zumindest das Doppelte wert."

Die mobilkom hat sich im Bereich des Mobilfunks und der digitalen Kommunikation mit attraktiven Produkten und Innovationen als Schrittmacher etabliert. "Mit der Preissenkung und dieser sensationellen Tarifreform wollen wir als Marktführer unsere Führungsposition beim Preis/Leistungsverhältnis festigen und dem Mobilfunkmarkt neue Impulse verleihen", sagt Generaldirektor Heinz Sundt. "Mit den neuen Tarifen hat A1 im Vergleich zum Mitbewerb sowohl bei den Business- als auch bei den Freizeittarifen die Nase vorne."

A1 Freizeittarife:
1 Schilling innerhalb des Netzes / Preissenkung um bis zu 85 Prozent

Auch bei den Freizeittarifen A1 Start und A1 Fun setzt die mobilkom neue Maßstäbe. Von A1 zu A1 kostet eine Gesprächsminute ab 1. April rund um die Uhr nur 1 Schilling. Auch für die Abfrage der Mobilbox wird bei A1 Fun nur noch ein Schilling pro Minute verrechnet. Text-Nachrichten und SMS-Dienste kosten nur noch 3 Schilling. Natürlich gilt auch bei den A1 Freizeit-Tarifen weiterhin der günstige A1 Friends-Tarif mit drei A1-Gesprächspartnern eigener Wahl um 90 Groschen pro Minute weiter.

Besonders günstig ist auch der Freizeit-Tarif, der in der Nebenzeit gilt: Von 18:00 bis 8:00 Uhr kostet eine Gesprächsminute ins Festnetz 1,90 Schilling. "Um drei Stunden länger, als beim Mitbewerber max.mobil", bringt es mobilkom-Marketing- und Vertriebsleiter Peter Brejzek auf den Punkt. "A1 ist zu jener Zeit günstig, in der es der Kunde braucht."

Der Vergleich: Beim Direktvergleich mit den beiden anderen GSM-Netzen zeigt sich, daß das A1-Netz nicht nur das größte, sondern auch das günstigste GSM-Netz Österreichs ist. Wer pro Monat etwa 120 Minuten telefoniert, erspart sich als A1 Fun-Kunde verglichen mit freizeit.max rund 10 Prozent, verglichen mit One Classic sogar mehr als 19 Prozent (siehe Tarif-Rechner).

D-Netz:
Weiterhin das günstigste Mobilfunknetz

Auch im D-Netz wurden die Preise drastisch reduziert und die Tarife vereinfacht. Im D-Geschäft beträgt das monatliche Grundentgelt nur ÖS 290.-, Anrufe ins A1-und Festnetz kosten rund um die Uhr ÖS 2,70. Die Abfrage der Mobilbox kostet 1 Schilling pro Minute. Durch den netzinternen Tarif von 45 Groschen pro Minute und die hervorragende Flächendeckung selbst in entlegenen Gebieten ist das D-Netz nach wie vor konkurrenzlos.

Marktentwicklung
Neue Regionaltarife und 2 Millionen A1-Kunden

Die mobilkom hat derzeit einen Marktanteil von mehr als 63 Prozent (max.mobil: 35 Prozent, One: 2 Prozent), allein im GSM-Netz beträgt der Anteil 60 Prozent. Ende Jänner telefonierten im A1-Netz 1.315.000 Kunden, 193.000 Österreicher nutzten das D-Netz. Das Marktwachstum wird sich, so ist Generaldirektor Sundt überzeugt, mit den niedrigeren Tarifen weiter beschleunigen. Noch im ersten Halbjahr will die mobilkom mit Regional-Tarifen ihr Geschäft zusätzlich beleben.

"Bis zum Jahresende rechnen wir mit mindestens 2 Millionen Kunden in unseren beiden Netzen", schätzt Generaldirektor Sundt. "Die Marktdurchdringung von derzeit knapp 30 Prozent wird Ende 1999 rund 45 Prozent betragen. Mitte 2000 wird jeder zweite Österreicher ein Handy besitzen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

MOBILKOM AUSTRIA AG
Ing. Martin Bredl,
Unternehmenssprecher,
Tel: (1) 331 61-27 00

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO/OTS