Neue Stadtmöblierung für Krems

Stadtbild profitiert von 200 neuen Objekten

St.Pölten (NLK) - Das Bild der Stadt Krems wird sich in den nächsten Jahren immer mehr verschönern: Statt einem häßlichen Konglomerat von Industrieprodukten werden Bänke, Sessel, Pflanzen und Hinweisschilder, einem Design-Konzept des Kremser Künstlers Leo Zogmayr folgend, von regionalen Firmen hergestellt und auf öffentlichen Plätzen angebracht. Krems leistet sich eine neue "Stadtmöblierung" im Wert von 1,8 Millionen Schilling und wird dabei vom Land Niederösterreich kräftig unterstützt: Die Hälfte des Betrages zahlt, verteilt auf die nächsten Jahre, das Land.

So groß die Freude ist, daß ein Kremser Künstler zum Zug kam, so sehr betont die Stadt, daß es eine öffentliche Ausschreibung gegeben hat, zu der sechs Künstler eingeladen wurden. Darunter auch die Amerikanerin Nancy Dwyer, die ebenfalls mit originellen Entwürfen auffiel, von denen exemplarisch ein Objekt verwirklicht werden soll. Die Ausschreibung der Herstellung der einzelnen Objekte - 30 Sessel, 20 Bänke, 40 Pflanzentröge und 100 Hinweisschilder - ergab, daß regionale Handwerksbetriebe - Schlosser, Tischler, Steinmetz -Bestbieter waren. In den nächsten fünf Jahren soll das gesamte Ausstattungsprogramm beendet sein, die "Stadtmöbel" von Krems werden wohl nicht nur das Besucherauge erfreuen, sondern auch gute Beispiele für andere Kommunen liefern.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK