Zur aktuellen Diskussion um den Donau-Oder-Kanal

Sobotka: Kanalprojekt in den Donau-Auen sinnlos und unausgereift

St.Pölten (NLK) - Verwundert zeigt sich Niederösterreichs Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka über die Diskussion der vergangenen Tage zum Thema Donau-Oder-Kanal. Wie bekannt wurde, hat sich trotz der Beschlüsse des Nationalrates und des Landtages zur Errichtung und zum Betrieb des Nationalparks Donauauen der dem Umweltausschuß angehörende SP-Nationalratsabgeordnete Werner Kummerer folgendermaßen geäußert: "Entweder gibt es einen Weg durch den Nationalpark, oder der Nationalpark kommt dort weg."

Umwelt-Landesrat Sobotka hält dazu fest: "Tatsache ist, daß die Donau-Auen durch internationale Abkommen für zukünftige Generationen geschützt sind. Und das ist gut so." Sobotka steht dem gesamten Kanalprojekt kritisch gegenüber, weil er darin ein großes Fragezeichen sieht: "Zuviele Parameter sind ungeklärt, ein weiteres ökologisches Desaster à la Semmering würde sich anbahnen." Tatsächlich gibt keine Einbindung in ein internationales Verkehrskonzept, und die Finanzierung dieses Milliardenprojekts ist ebenso ungeklärt wie seine technische Machbarkeit.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK