ÖVP kündigt Sportoffensive an

Wien, (OTS) Sport sei auch Gesundheitsvorsorge und daher ein kommunales Thema, betonte GR Prof. Walter Strobl am Mittwoch in einem Pressegespräch der ÖVP. Wie er sagte, sei der Spitzensport finanziell recht gut abgesichert, wie Erfolge im Fußball oder Schifahren beweisen würden. Anders verhalte es sich beim Breitensport. Aus diesem Grund gab er den Start einer
Sportoffensive der ÖVP bekannt.

Strobl vertrat die Ansicht, daß Wien einen neuen Sportstättenplan mit verbindlichem Charakter brauche. Auf
Grundlage eines neuen Konzeptes sollten die infrastrukturellen Bedürfnisse des Sports auch in die Stadtentwicklung einfließen. Er sprach sich auch für einen Ausbau der Kooperation zwischen Schule und Sportvereinen aus. Eine Landessportschule für Wien sollte Drehscheibe und Koordinationsstelle für die Sportentwicklung im Wiener Bereich werden.

Nach Meinung der ÖVP sollen Sportvereine nach einem neu zu erstellenden Schlüssel Förderungsmittel erhalten. Deutlich sprach er sich für mehr Autonomie und eine Stärkung der Dachverbände aus. Strobl regte in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und
Sportvereinen die Schaffung eines Wiener Sportschecks an. Mit dem Kauf dieses Schecks sollte man ermäßigte Gutscheine bzw. Eintrittskarten erhalten. Abschließend sagte er, daß ein Teil der Nikotin- und Alkoholsteuer dem Sport zugute kommen sollte.
(Schluß) ull/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081
e-mail: ull@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK