Nachförg: ÖVP schwenkt bei Agrarförderung auf SP-Linie um

Nicht Agrarmultis, sondern Kleinbauern gehören gefördert

Niederösterreich (OTS-SPI) "Endlich schwenkt auch die ÖVP
in der Frage der Agrarförderung auf die von der SPÖ
vertretene, sozial gerechte Linie um: Denn die bisherige Förderpolitik - wie sie die ÖVP bis zuletzt auch vertreten hat -hat dazu geführt, daß die Agrarmultis durch die Förderungen zu einem "Körberlgeld" gekommen sind, während die Klein- und Nebenerwerbsbauern in ihrer Existenz bedroht wurden", sagte
heute der Vorsitzende der SPÖ-Bauern in Niederösterreich,
LKR Johann Nachförg, zu den jüngsten Aussagen von Landwirtschaftsminister Molterer.

"Die SPÖ tritt für eine generelle Neustrukturierung der Agrarförderung ein: Nicht die Größe des landwirtschaftlichen Betriebes soll entscheiden, wieviel Förderung ausbezahlt wird, sondern die Erschwernisse der Arbeit müssen im Vordergrund
stehen. Die Agrarförderung soll ein Instrument des sozialen Ausgleichs werden - nur so ist gesichert, daß die Klein- und Nebenerwerbsbauern auch in Zukunft ihre Betriebe
aufrechterhalten können", sagte er abschließend.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN