Ein Seeadler kreist wieder über den Donau-Auen

Jungtier aus dem Tiergarten Schönbrunn wird ausgewildert

St.Pölten (NLK) - Nach Vorbereitung auf die Wildnis und Beutefang-Training wird ein junger Seeadler des Tiergartens Schönbrunn, den man 1997 in Slowenien verletzt aufgefunden und anschließend im Tiergarten Schönbrunn in Wien wieder aufgepäppelt hatte, am Freitag, 5. März, in die Wildnis entlassen. Man entschloß sich, den Seeadler im Nationalpark Donau-Auen auszuwildern. Die Vorbereitung auf das Leben in der Freiheit erfolgt derzeit in der Greifvogelstation Haringsee.

Bis ins 20. Jahrhundert war der Seeadler an allen Binnengewässern und Küsten Mittel- und Nordeuropas heimisch. Er wurde in der Folge drastisch dezimiert, und jetzt wird der Weltbestand auf nur mehr 300 bis 700 Brutpaare geschätzt. Die Zucht eines Seeadlers gelang im Tiergarten Schönbrunn 1963 zum erstenmal auf der ganzen Welt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK