Trotz des ungünstigen Winterwetters:

Arbeitslosigkeit in NÖ kaum gestiegen

St.Pölten (NLK) - Die extremen winterlichen Wetterverhältnisse im Februar, die vor allem die Bauwirtschaft getroffen haben, sind auch am niederösterreichischen Arbeitsmarkt nicht spurlos vorübergegangen, der positive Trend der letzten Monate hält aber an. Ende des Vormonats waren 51.518 Arbeitslose vorgemerkt, das bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um nur 96 Personen oder 0,2 Prozent. Damit verlief die Entwicklung in Niederösterreich wieder deutlich besser als im Bundesschnitt, österreichweit stieg die Arbeitslosigkeit um 0,5 Prozent.

Wenn man in Rechnung stellt, daß sich die Zahl der Arbeitslosen in der Baubranche um 1.300 erhöht hat, dann bedeutet das letztlich, daß in praktisch allen anderen Wirtschaftszweigen die Arbeitslosenzahl zurückgegangen ist. So betrug der Rückgang bei den Metall- und Elektroberufen 3,3 Prozent, im Fremdenverkehr 10 Prozent und bei den Büroberufen 4,6 Prozent.

Positiv verläuft der Trend auch hinsichtlich der Frauenarbeitslosigkeit. Österreichweit ist die Zahl der arbeitslosen Frauen gegenüber Ende Februar 1998 um 1.198 zurückgegangen, davon entfallen nicht weniger als 934 auf Niederösterreich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK