Posch: ÖVP macht sich mit Schlögl-Kritik lächerlich

Fasslabend ist das wahre Sicherheitsrisiko für NÖ

Niederösterreich (OTS-SPI) "Die ÖVP macht sich mit ihrer ständigen, parteipolitisch motivierten Kritik an Innenminister
Karl Schlögl schon langsam lächerlich. Ganz Niederösterreich konnte gestern in Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen nämlich
die weiteren Fortschritte in der Verbesserung der
Grenzsicherheit durch die Ausmusterung von 250 Beamtinnen
und Beamten der Grenzgendarmerie und durch die Vorstellung
des neuen Grenzüberwachungsgeräts "Drohne" miterleben",
stellte der niederösterreichische SPÖ-Landesgeschäftsführer Oswald Posch heute fest.

"Schlögl hat als Innenminister seine Aufgabe erfolgreich gelöst, etwas, das ihm - bis auf die eifersüchtige Pröll-ÖVP -auch die Österreich konzedieren. Anders stellt sich die
Situation bei ÖVP-Verteidigungsminister Fasslabend dar",
sagte er weiter.

"Hier hat sich leider bei der Lawinenkatastrophe bewiesen,
daß Prölls Parteifreund eine falsche Anschaffungspolitik
betrieben hat, die dazu führt, daß dem Heer wichtiges Gerät fehlt."

"Das wahre Sicherheitsrisiko für Österreich, und damit auch für Niederösterreich, ist daher Prölls Parteifreund - aber dazu schweigt der ÖVP-Obmann beharrlich", sagte er abschließend. (schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN