Hintner: Wo soll der "Parkpickerl-Wahn" enden?

Gemeinsame Verkehrsprobleme bedürfen gemeinsamer Lösungen! Wien (OTS) - "Die "einseitigen" verkehrspolitschen Maßnahmen der Bundeshauptstadt machen das Leben der Pendler nicht besser, sondern verschärfen die ohnehin schon angespannte Verkehrssituation im Süden Wiens", erklärte heute der Mödlinger Landtagsabgeordnete Hans Stefan Hintner (ÖVP). Neben der im Vorjahr durchgeführten Tariferhöhung bei den Wiener Linien, die ein gemeinsames Vorgehen bei der Ausweitung der Kernzone auf niederösterreichisches Gebiet nun deutlich schwieriger macht, wird durch die jüngste Ausweitung des "Parkpickerls" ein weiteres Problem vor sich hingeschoben.

"Die ständige Ausweitung der Wiener Kurzparkzonen erhöht den Parkplatzdruck auf die "parkpickerllosen" Wiener Bezirke und auf Niederösterreich", stellte Hintner fest, der ein Ende des "Parkpickerl-Wahns" forderte.

Endkonsequenz der "Pickerl-Politik" wäre nämlich die Parkraumbewirtschaftung in ganz Wien und die Festsetzung der niederösterreichischen Bezirke um Wien zur Parkplatzzone der Bundeshauptstadt. Einer solchen Entwicklung könne man im Sinne der Pendlerinnen und Pendler sowie einer verantwortungsvollen Verkehrspolitik nicht tatenlos zusehen, so der Mödlinger Mandatar.

Hintner forderte die Wiener Rathausverantwortlichen auf, zu gemeinsamen Lösungen zurückzukehren. Statt eine Verkehrspolitik zu betreiben, die an den Grenzen Wiens endet, sollten besser die Kernzonenerweiterung und die Anbindung der U-Bahnlinien nach Niederösterreich durchgesetzt werden. Durch den verstärkten Ausbau von Park & Ride -Anlagen - z.B. in Mödling - wurden in Niederösterreich schon geeignete Maßnahmen eingeleitet.

"Die immer wieder von Wien ins Spiel gebrachte Kostenbeteiligung durch NÖ dürfe angesichts der von Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka in Diskussion gebrachten Frage um den Landesfinanzausgleich auch zu lösen sein. Schließlich erhält Wien um mehr als 8 Milliarden Schilling mehr als Niederösterreich", schloß Hintner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Hans Stefan Hintner, Tel.: 01/ 53 444-362

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS