BMAGS: Schneereicher Februar verhindert Rückgang der Arbeitslosigkeit-

Wintereinbruch schlägt in Bau und Landwirtschaft voll durch=

Wien, 1. März 1999 (BMAGS).- Extreme Witterungsbedingungen im gesamten Bundesgebiet haben im Februar die günstige Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt vorläufig unterbrochen.

Insgesamt lag die Arbeitslosigkeit im Februar mit 297.549
Personen um 1.374 oder + 0,5 % über dem Vorjahresvergleich.

Die Zunahme der Arbeitslosigkeit betrifft fast ausschließlich
den Bau sowie die Land- und Forstwirtschaft. So zeigte der Bau gegenüber dem Februar des Vorjahres einen Anstieg der Arbeitslosigkeit und 4.567 Personen, und auch in der Land- und Forstwirtschaft kam es zu einer Zunahme der Arbeitslosigkeit um 913 Personen.

Klammert man die schlechtwetterbedingte Zunahme in diesen
beiden Bereichen aus, so zeigt der Arbeitsmarkt ein deutlich positives Bild.

Frauenarbeitslosigkeit rückläufig

Dadurch wird - rein statistisch gesehen - die Tatsache
überlagert, dass sich die Arbeitslosigkeit in den anderen Bereichen zunehmend günstig entwickelt. So gab es im Februar 99 im Vorjahresvergleich deutliche Rückgänge bei den Metall- und Elektroberufen (-984), im Fremdenverkehr (-913), bei den
technischen Berufen (-531) und bei den Schulabgängern (-560).

Klar rückläufig ist auch - nach kräftigen Anstiegen im Vorjahr
- die von der Bauwirtschaft kaum tangierte Frauenarbeitslosigkeit. Sie ist um 1.198 Personen auf 107.106 gefallen. Die Zahl der arbeitslosen Männer betrug Ende Februar (saisonbedingt) 190.443 (+2.572 oder +1,4 %).

Die Beschäftigtenzahlen für Februar lagen nach derzeit noch vorläufigen Schätzungen knapp 20.000 über dem Vergleichswert des Vorjahres. Die weiteren Zahlen werden morgen, Dienstag, 2. März 1999, verfügbar sein.

(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/BMAGS