Weninger: Wiener Parkpickerl - Parkplatzproblem der Hauptstadt nicht nach Niederösterreich exportieren

Erweiterung der Kernzone um eine Zone in das Wiener Umland und Verlängerung der Wiener U-Bahn-Linien

St. Pölten, (SPI) - "Die Bundeshauptstadt Wien hat ein "Parkplatzproblem", das Wiener Umland und damit Niederösterreich hat ein Verkehrsproblem, mit dem tagtäglich mehr als 200.000 Pendler konfrontiert sind. Die neuerliche Ausweitung der Wiener "Parkraumbewirtschaftung" mittels Parkpickerl ist allerdings nur eine Maßnahme, mit der die Bundeshauptstadt ihre Probleme nur ins angrenzende Niederösterreich exportiert und damit generelle Verkehrsprobleme nur über eine Stadtgrenze hinaus verlagert werden", stellt der Mödlinger SP-Landtagsabgeordnete Hannes Weninger zur heutigen Einführung des "Parkpickerls" in den beiden Wiener Gemeindebezirken Leopoldstadt und Brigittenau fest.****

"Weitaus sinnvoller und mit unmittelbaren Verbesserungen für die Wien-Einpendler verbunden wäre dagegen die von der SPÖ-Niederösterreich geforderte Erweiterung der Wiener Kernzone um eine VOR-Außenzone sowie die Verlängerung der Wiener U-Bahn-Linien ins Umland Niederösterreich. Das Motto muß heißen: "U-Bahn statt Parkpickerl!" Allerdings müßte die Bundeshauptstadt ihre bisher ablehnende Haltung zu diesem Vorhaben aufgeben, wobei auch Niederösterreich - was die Bundeshauptstadt Wien zu Recht urgiert -in der Frage der Finanzierung aktiver werden muß", so Abg. Weninger abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN