Mikl-Leitner: Zahl von 1100 Grenzgendarmen noch nicht erreicht

Personalvertreter kritisieren Ausrüstung und Personalmangel

Niederösterreich, 1.3.1999(NÖI) "Die Zahl der vom Innenministerium ursprünglich versprochenen rund 1100 Grenzgendarmen für Niederösterreich sei auch durch die heutige Ausmusterung von weiteren Beamten noch lange nicht erreicht",
übte heute VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner heftige Kritik an der laschen Vorgangsweise von Innenminister Schlögl bei der Sicherung der NÖ-Außengrenze. Die VP-Managerin erinnerte daran, daß es zuletzt auch schwere Kritik von seiten
der Personalvertretung am Innenministerium wegen technischer
Mängel bei der Ausstattung gegeben habe. ****

Mikl-Leitner befürchtet, daß durch die warmen Temperaturen
und den bevorstehenden Frühlingsbeginn der Ansturm an illegalen Grenzgängern rapide ansteigen könnte. "Mit Vertröstungen muß daher jetzt Schluß sein. Es müssen schleunigst jene Zahl an Beamten für die Grenze bereitgestellt werden, die eine optimale Grenzsicherheit gewährleisten könne", so Mikl-Leitner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI