WKÖ: Konzentrierte Bemühungen um den chinesischen Markt

Verstärkte Bearbeitung entfernterer Regionen - Exportchancen günstig - besonders für Maschinen, Bauwesen, Umwelt

Wien (PWK) - Die Wirtschaftskammer Österreich veranstaltet Anfang März zwei Wirtschaftsreisen nach China: eine Markterkundungsreise nach Shenyang und Chengdu mit 20 Firmenteilnehmern (in beiden Städten wurden im Vorjahr im Rahmen der Exportoffensive Marketing-Kleinbüros errichtet) und eine Wirtschaftsmission nach Hongkong und in die Autonome Region Guangxi, an der 12 Firmenvertreter teilnehmen werden. ****

"China ist für die österreichische Wirtschaft ein wichtiger und aussichtsreicher Markt", erklärt WKÖ-Asienreferent Karl Schmidt. Im Vorjahr konnten die Exporte nicht nur um überdurchschnittliche 13,2 Prozent auf 4,7 Mrd S* gesteigert werden - es wurden auch beachtliche Marktanteile dazugewonnen.

Die österreichischen Importe aus China stiegen 1998 mit + 3 Prozent zwar schwächer an als die Exporte, sie erreichten aber 11 Mrd S*, sodaß China nach wie vor einen starken Überschuß im Handel mit Österreich registriert.

Die künftigen Marktchancen für österreichische Firmen in China beurteilt Schmidt günstig. China sei von der Asienkrise weitgehend verschont geblieben und habe bisher immer noch ein starkes Wirtschaftswachstum aufgewiesen. (1998 wuchs das BIP um 7,8 Prozent). Gute Möglichkeiten für österreichische Lieferungen und Kooperationen würden sich vor allem für Maschinen und Anlagen, im Bauwesen und im Umweltbereich ergeben.

Die österreichische Wirtschaft hat in den letzten Jahren die Bearbeitung des chinesischen Marktes verstärkt und immer mehr auf entferntere Regionen ausgedehnt, so Schmidt. Durch die zunehmende Dezentralisiserung in China erhalten die Provinzen mehr Kompetenzen, sodaß die direkte Bearbeitung der Regionalmärkte immer wichtiger werde. Aus diesem Grund habe auch die WKÖ die beiden neuen Marketing-Kleinbüros in Provinzhauptstädten errichtet.

Ende 1998 gab es in China 64 österreichische Repräsentanzen und 37 Joint-Ventures. 1997 wurden 84 Lizenz- und Know-How-Verträge zwischen Firmen beider Länder abgeschlossen (für 1998 liegen noch keine Daten vor).

Zur Unterstützung der Bemühungen um den chinesischen Markt bietet die WKÖ für das laufende Jahr ein umfangreiches Programm an, das unter anderem die Durchführung von 5 Wirtschaftsmissionen und 14 Gruppenausstellungen auf chinesischen Messen enthält.

Wichtige Akzente für die beidseitigen Wirtschaftsbeziehungen werden die österreichisch-chinesische Gemischte Kommission in Wien (8.-10. März) sowie der für Ende März geplante Österreich-Besuch von Staatspräsident Jiang Zemin setzen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

WKÖ, AW-Abteilung
Tel: 50105/4353

Dr. Karl Schmidt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK