Waldviertelbeauftragter DI Adi Kastner ist 60

Landesrat Blochberger: Innovation zu dem gemacht, was sie heute in Österreich ist

St. Pölten (NLK) - Am Edelhof bei Zwettl fand heute im Beisein der Landesräte Franz Blochberger und Ernest Gabmann eine Festversammlung unter dem Motto "Neue Perspektiven für den ländlichen Raum" statt, die dem 60. Geburtstag des Waldviertelbeauftragten DI Adi Kastner galt, der damit gleichzeitig als Direktor der Fachschule Edelhof nach 20 Jahren in den Ruhestand tritt. Das Waldviertel-Management mit seinen Synergieeffekten rund um das Schulzentrum in Richtung wirtschaftliche Projekte, Holz, Energie und Umwelt, Landwirtschaft, Tourismus, Kunst und Kultur ist der Vorreiter für die regionalen Managements in ganz Niederösterreich. ****

Landesrat Blochberger bezeichnete in seiner Festrede die Situation, daß Kastner von der Kommandebrücke der Schule geht, mit jener, daß ein Bauer seinen Hof in gute Hände übergibt. Kastner sei ein Freund für beruflichen, fachlichen und politischen Austausch, vor allem im schulischen Bereich. Viele der jungen Bauern, die durch den Edelhof gegangen seien, wüßten, was Kastner bewirkt habe. Er habe Sehnsucht geweckt, Fortschritt gebracht, die Innovation zu dem gemacht, was sie in Österreich heute ist und dabei auf die Bodenständigkeit nicht vergessen. Er habe nicht nur Ideen geboren, sondern sie auch umgesetzt und damit unzählige bäuerliche Existenzen gesichert.

Die Abgeordnete zum Europäischen Parlament, Agnes Schierhuber, meinte, wer könne sich ein Waldviertel ohne die Innovationen der "Bauernschule" Edelhof vorstellen, und was wäre der Edelhof ohne Kastner, den Vordenker und Waldviertler Diamanten, der den Ausspruch geprägt habe: "Jede Region ist eine Gunstlage, man muß nur wissen, wofür".

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK